Kabeltester für PoE-Netze

Lesezeit
weniger als
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Kabeltester für PoE-Netze

29.05.2024 - 15:42
Veröffentlicht in:

Softing IT Networks hat den neuen CableMaster PoE auf den Markt gebracht, einen Verdrahtungstester, der PoE (Power over Ethernet) bis Klasse 8 (90W, PoE++) prüft. Der CableMaster PoE kombiniert Längenmessung und Tongenerator mit der Fähigkeit, PoE-Spannungsversorgung zu testen. Das Gerät erkennt automatisch PoE bis Klasse 8 und legt kurzzeitig Leistung an, um die tatsächliche Spannungsversorgung zu überprüfen.

Ausgestattet mit einem 3,5-Zoll-Farbbildschirm und einer graphischen Bedienoberfläche soll der CableMaster PoE leicht verständliche Testergebnisse in Echtzeit liefern, um eine effiziente und präzise Netzwerkdiagnose zu ermöglichen.

Der CableMaster PoE eigne sich für die Prüfung der Installationsverkabelung vor der Endabnahme, Verdrahtungstests von Ethernet-Kabeln auf Unterbrechungen, Kurzschlüsse, vertauschte Adern und Split-Pairs sowie die Lokalisierung von Ports mittels Tongenerator und optional erhältlichem Kabelsucher.

Ferner ermögliche das Gerät die Diagnose an RJ45-Ports mit PoE bis 90 Watt, einschließlich der Erkennung der PoE-Klasse und dem Anlegen von Last an die zu testenden Ports. Es ist auch für die Fehlersuche an PoE-Installationen geeignet. Technisch misst das Gerät 17,5 x 8,5 x 3,8 cm und wiegt inklusive Batterien 400 g.

Er wird mit 6 AA-Batterien betrieben und verfügt über Anschlüsse für RJ45, Micro USB und optional Koax-Adapter. Mit an Bord ist ein Überspannungsschutz bis 60 Volt DC und 55 Volt AC und arbeitet in einem Temperaturbereich von -10 bis +50 Grad Celsius. Der CableMaster PoE unterstützt Verdrahtungen nach TIA568A und B sowie PoE-Klassen von 0 bis 8.

Ähnliche Beiträge

IoT-Funkverkehr

HPE führt neue Wi-Fi 7 Access Points ein, die eine um bis zu 30 Prozent gesteigerte Kapazität für drahtlosen Datenverkehr im Vergleich zu Konkurrenzprodukten aufweisen sollen. Diese Geräte nutzen eine patentierte Ultra-Triband-Technologie, die das 5-GHz- und 6-GHz-Band effektiv ausnutzt und Bandkonflikte automatisch minimiert.

Zehn Beschützer

Check Point bringt mit den Force-Gateways gleich zehn neue Firewalls an den Start. Alle Geräte basieren auf der Plattform Check Point Infinity, die cloudbasierte Sicherheitsintelligenz, ein automatisches Bedrohungsabwehrsystem und über 50 integrierte KI-Engines vereint.

Neues Glasfaserkabel aus Skandinavien

Die skandinavische Firma GlobalConnect hat die Installation eines 2600 km langen Glasfaserkabels abgeschlossen. Das neue Glasfasernetz kann alle digitalen Daten, die derzeit in den skandinavischen Ländern produziert werden, durch die Ostsee mit High-Speed-Geschwindigkeit nach Europa transportieren. Die Kosten für das Infrastrukturprojekt belaufen sich auf 60 Millionen Euro.