Schutzschirm für Industrieanwendungen

Lesezeit
weniger als
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Schutzschirm für Industrieanwendungen

13.03.2023 - 10:54
Veröffentlicht in:

Tenable baut seine OT-Security-Software aus und verspricht damit einen umfassenden Schutz für den Betrieb der IT und für industrielle Steuerungssysteme. Erweiterung der Kernfunktionen sollen es IT-Sicherheitsteams erleichtern, Transparenz, Sicherheit und Compliance für ihre OT-Umgebungen zu schaffen.

Wenn es darum geht, OT-Umgebungen miteinander zu verbinden, können sich dabei externe Angriffe leichter über die IT auf die OT-Infrastruktur ausbreiten und umgekehrt. Sicherheitsteams, die für den Schutz von IT-Systemen arbeiten, sind zunehmend auch für den Schutz von OT-Installationen verantwortlich. Ohne eine umfassende Transparenz ist es jedoch fast unmöglich, Sicherheitsrisiken zu ermitteln und zu verfolgen.

Tenable hat nun neue Funktionen von Tenable OT Security angekündigt, die einen weiter ausgedehnten Schutz für Operational Technologie (OT), geschäftskritische Infrastrukturen und industrielle Kontrollsysteme zur Verfügung stellen – unabhängig von der Größe der Installation oder der Konfiguration der Umgebung.

Die neue Funktionalität unterstütze die Organisation des Chief Information Security Officers (CISO) dabei, die mögliche Angriffsfläche zu sichern und zu kontrollieren. Dabei würden die gleichen Tools und Prozesse für die gesamte Infrastruktur verwendet – egal ob es sich um OT, IT, IoT, Cloud oder andere Plattformen handelt.

Das jüngste Update erweitert dabei unter anderem die Fähigkeiten von Tenable OT Security zur Erkennung von Schwachstellen durch neue Funktionen des aktiven OT-Scanners. Außerdem gebe es eine noch engere Integration mit dem Schwachstellenscanner Nessus. Erweiterte Active Query-Funktionen auf Sensorebene sollen ferner eine umfassende Transparenz über Netzwerksegmente hinweg ermöglichen.

Ähnliche Beiträge

Sicherheits-Spezialist warnt vor Cyber-Kidnapping

Wie ESET warnt, mehren sich Fälle einer neuartigen, "Cyber-Kidnapping" bezeichneten Online-Betrugsmasche. Bei diesen Untaten rufen Kriminelle ihre Opfer an, lassen auf deren Display eine unbekannte Nummer erscheinen und schließlich ein Kind des Opfers um Hilfe schreien. Danach meldet sich ein Entführer und fordert ein Lösegeld, ansonsten passiere etwas Schlimmes.