Dialer


Dialer sind Anwählprogramme, welche eine Einwahl ins Internet auf eine in der Regel teurere Alternativnummer eines anderen ISPs umlenken. Geschaffen worden sind Dialer ursprünglich, um ein einfaches Inkasso-Verfahren über Telefonrechnungen für einzelne Dienstleistungen (meist Sexseiten) im Internet zu ermöglichen. Allerdings ist dies auch massiv von Betrügern ausgenutzt. So werden z.B. triviale Informationen wie Hausaufgabenlösungen, die auch frei erhältlich sind, zu Wucherpreisen angeboten. Außerdem werden Dialer über Trojaner, Viren, Sicherheitslöcher in Web-Browsern und per Spam-Email verbreitet, die unsichtbar für den Benutzer alle Verbindungen ins Internet auf teure Anbieter umleiten.

Um diesen Betrügereien einen Riegel vorzuschieben, sind in Deutschland nach dem TKG seit Ende 2003 Dialer nur noch mit strengen Auflagen erlaubt:
  • Der Dialer muss eine 0900-9-Nummer verwenden.
  • Dialer und Anbieter müssen bei der BNetzA registriert sein.
  • Es gibt Obergrenzen für die erlaubten Gebühren.
  • Die Dialer müssen als Anwählprogramme erkennbar und einem bestimmten Angebot zuordenbar sein.
  • Der Anwender muss bei Bezug, Installation, Aktivierung des Dialers sowie jeder Verbindungsherstellung explizit zustimmen.
  • Sicherheitseinstellungen des Anwenders dürfen nicht unterlaufen werden.
  • Das Programm muss sich deinstallieren lassen.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Führungskräfte für IT-Sicherheit sensibilisieren (2) [10.08.2020]

Zuletzt gaben 29 Prozent der Unternehmen an, in den letzten zwei Jahren Opfer von Angriffen auf ihre IT gewesen zu sein. Zwar reagieren Unternehmen zunehmend mit Firewalls und Co. auf die Bedrohungslage, insgesamt steht es mit der Abwehrbereitschaft aber noch immer nicht zum Besten. Einer der Gründe dafür ist die mangelnde Sensibilität auf C-Level-Ebene. Schließlich nützt es nur wenig, wenn die IT-Abteilung zwar eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Bedrohungslage hat, die Führungsebene aber nicht die erforderlichen Ressourcen bereitstellt, um diesen Problemen zu begegnen. Die Artikelserie beschreibt daher Methoden zur Sensibilisierung von Führungskräften. In der zweiten Folge geht es darum, wie Sie WLAN-Schwachstellen aufspüren und demonstrieren. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]