IEEE 802.3


Die IEEE 802.3 Standards befassen sich im weitesten Sinne mit Ethernet und damit in Zusammenhang stehenden Techniken. Ursprünglich verstand man darunter Netzwerke mit Bustopologie, CSMA/CD-Zugriffsverfahren für den Einsatz im LAN-Bereich. Mit dem überwältigenden Erfolg von Ethernet hat sich die Technologie so weiterentwickelt, dass viele der ursprünglichen Eigenschaften nicht mehr ausschließliche Merkmale sind. An die Stelle der Bustopologie ist heute eine Sterntopologie getreten, CSMA/CD wird durch Switching und voll-duplex-fähige Zugriffe immer weniger verwendet und mit 10-Gigabit-Ethernet hält Ethernet auch im WAN Einzug.

Die Unterstandards von 802.3 werden durch kleine Buchstaben am Ende "hochgezählt". Nachdem mit IEEE 802.3z alle Einzelbuchstaben belegt waren, verwendet man jetzt Zweierkombinationen wie 802.3ae.

Nicht alle Unterstandards beschäftigen sich mit Verkablungsarten. So beschäftigt sich z.B. 802.3q mit Multicasts und 802.3q mit VLAN.

Hier eine Übersicht über die wichtigsten Ethernet-Varianten:
1Base5,
10Base2,
10Base5
10BaseF,
10BaseT,
10Broad36,
100BaseT,
1000BaseCX,
1000BaseLH,
1000BaseLX,
1000BaseSX,
1000BaseT,
10GBaseER,
10GBaseEW,
10GBaseLR,
10GBaseLW,
10GBaseLX4,
10GBaseSR,
10GBaseSW,
EFM
NBaseT


Siehe auch:
IEEE 802

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Data-Warehouse-Automatisierung beim Landmaschinenhersteller [17.07.2019]

Weil die Integration der ständig steigenden Zahl von heterogenen Datenquellen mit einem klassischen Ansatz nicht mehr zu bewältigen war, haben die norddeutschen Amazonen-Werke ihr Data Warehouse vollständig neu aufgesetzt. Wie der Anwenderbericht zeigt, setzten sie dabei von Beginn an auf eine Automatisierungsstrategie. Um die reibungslose Erweiterbarkeit des entstehenden Enterprise Data Warehouse weiter zu unterstützen, entschieden sich die Verantwortlichen für ein Design nach den Grundsätzen des Data Vault 2.0. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]