5G-Netz: 1&1 schließt National-Roaming-Abkommen mit Vodafone

Lesezeit
1 Minute
Bis jetzt gelesen

5G-Netz: 1&1 schließt National-Roaming-Abkommen mit Vodafone

04.08.2023 - 13:26
Veröffentlicht in:

Der mit dem Aufbau eines eigenen 5G-Mobilfunknetzes beschäftigte Provider 1&1 setzt künftig auf National Roaming mit Vodafone. Hierzu hat das Unternehmen aus Montabaur nun einen Vertrag mit dem Mobilfunkanbieter geschlossen. Beginnen soll die Kooperation spätestens im Oktober 2024 und bis zu 15 Jahre laufen. Enthalten sind die Standards 2G (GSM), 4G (LTE) und 5G.

Noch befindet sich 1&1 am Anfang, was den Aufbau des eigenen, OpenRAN-basierten 5G-Netzes angeht, das ab Oktober 2023 den Betrieb aufnehmen soll. Parallel betätigt sich das Unternehmen unter diversen Marken seit Jahren als Reseller (MVNO, Mobile Virtual Network Operator) von Mobilfunkleistungen, insbesondere im Netz von Telefónica (o2). Dies soll sich für Kunden in absehbarer Zukunft ändern, denn 1&1 setzt fortan auf eine langjährige Kooperation mit Vodafone und darf nur noch für begrenzte Zeit sowohl als Reseller wie auch als Mobilfunkanbieter gleichzeitig agieren.

Das Startdatum für die National-Roaming-Leistungen von Vodafone soll ein Jahr nach Abschluss der finalen Kooperation liegen, spätestens jedoch am 1. Oktober 2024. Die Grundlaufzeit der Kooperation beträgt von da an fünf Jahre. 1&1 hat das Recht, die Laufzeit bis zu zweimal um jeweils weitere fünf Jahre – also um bis zu weitere zehn Jahre – zu verlängern. An das Vertragsende schließt sich dann noch einmal eine dreijährige Übergangszeit an.

Als Berechnungsbasis dient ein sogenanntes Kapazitätsmodell, bei dem 1&1 den von seinen Kunden jeweils prozentual genutzten Anteil des Vodafone-Netzes zu einem Festpreis je Prozentpunkt vergütet. Dieser Festpreis ändert sich von Zeit zu Zeit analog zur prozentualen Kostenentwicklung des Vodafone-Netzes. Die Konditionen orientieren sich somit an der zukünftigen Marktentwicklung und sollen 1&1 wettbewerbsfähige Angebote ermöglichen.

Ab dem planmäßigen Start des 1&1-Mobilfunknetzes auf Basis der OpenRAN-Technologie Ende September sollen Kunden mit 4G-Mobilfunktarifen auf dem 1&1-Netz so lange flächendeckende National-Roaming-Leistungen von Telefónica nutzen, bis die Versorgung durch Vodafone bereitsteht. Ab diesem Zeitpunkt können auf dem 1&1-Netz auch 5G-Mobilfunktarife flächendeckend angeboten werden.

In der Übergangszeit bis zur Bereitstellung des 5G-National-Roaming durch Vodafone wird 1&1 seinen Kunden mobile 5G-Dienste im Rahmen des bisherigen MVNO-Modells bereitstellen. Die dazu benötigten Vorleistungen bezieht 1&1 dabei sowohl bei Telefónica als auch bei Vodafone. Voraussetzung ist eine Verlängerung des von der Bundesnetzagentur bis 31. Dezember 2023 erlaubten Parallelbetriebs als Reseller und Netzbetreiber, die 1&1 nach eigener Auskunft beantragt hat. Sobald alle 1&1-Kunden für National Roaming durch Vodafone aktiviert wurden, will 1&1 Mobilfunk für die Dauer der Vertragslaufzeit National-Roaming-Leistungen exklusiv von Vodafone beziehen.

Ähnliche Beiträge

IoT-Funkverkehr

HPE führt neue Wi-Fi 7 Access Points ein, die eine um bis zu 30 Prozent gesteigerte Kapazität für drahtlosen Datenverkehr im Vergleich zu Konkurrenzprodukten aufweisen sollen. Diese Geräte nutzen eine patentierte Ultra-Triband-Technologie, die das 5-GHz- und 6-GHz-Band effektiv ausnutzt und Bandkonflikte automatisch minimiert.