Bluescreen auf Kommando

Lesezeit
weniger als
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Bluescreen auf Kommando

17.01.2013 - 00:00
Veröffentlicht in:
Auch wenn Windows-Betriebssysteme mit den Jahren immer stabiler geworden sind, kann es in gewissen Situationen trotzdem notwendig sein, den altehrwürdigen Bluescreen mit Absicht herbeizuführen. Ein solcher geplanter Absturz ist etwa beim Testen von Failover-Lösungen oder beim Überprüfen virtueller Maschinen und deren Verhalten von Vorteil. Mit einem kleinen Trick und etwas Handarbeit in der Registry können Sie den Bluescreen per Tastenkombination gezielt zur Demonstration oder Analyse hervorrufen.
Öffnen Sie als Admin die Windows-Registry und gehen Sie zum Verzeichnis "HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Services \ kbdhid \ Parameters" (USB-Tastatur) oder "HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Services \ i8042prt \ Parameters" (PS/2-Keyboard). Erstellen Sie dort einen DWORD-Wert mit dem Namen "CrashOnCtrlScroll" und weisen Sie diesem den Wert "1" zu. Nach einem Neustart des Computers lässt sich der Bluescreen dann durch zweimaliges Drücken der Taste "Rollen" bei gleichzeitig gedrückter STRG-Taste auslösen.

ln

Ähnliche Beiträge

Download der Woche: DiskBoss

Für die routinemäßige Verzeichniskontrolle ist vielen Administratoren tatkräftige Unterstützung stets willkommen. Diese leistet das Tool DiskBoss zumindest in gewissem Rahmen kostenfrei. Dabei fühlt das Werkzeug nicht nur den sich auf Festplatten oder im Netzwerk befindenen Dateien auf den Zahn, sondern bietet auch Zusatzfunktionen wie das Aufspüren von Duplikaten.