Mounten

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Mounten oder Einhängen bezeichnet bei einem Computer oder verteilten System den Vorgang, ein Teildateisystem innerhalb eines hierarchischen Dateisystems dem Betriebssystem an definierten Stelle (mount point) verfügbar zu machen. In der Folge des Mountens scheint das gemountete Teildateisystem aus Sicht des Benutzers ein Bestandteil des Gesamtdateisystems zu werden.

Das Mounten kann
  • automatisch (z.B. beim Start des Betriebssystems),
  • durch einen Automounter (z.B. beim Zugriff auf Wechseldatenträger) oder
  • manuell (z.B. per Kommando "mount" in UNIX-artigen Betriebssystemen)
geschehen.


Das Gegenteil von Mounten wird Unmounten, Aushängen oder Abhängen genannt.

Aktuelle Beiträge

Ransomware Marke Eigenbau

Ransomware-as-a-Service ist seit einem Jahrzehnt ein lukratives Geschäft und fest in den Händen professionell organisierter Gruppen. Doch jetzt können Kriminelle, die keine Lust auf die teuren Bausätze haben, auf eine schnell zusammengeschusterte Ramsch-Ransomware ausweichen. Sophos hat die sogenannte "Junk Gun"-Ransomware und ihre Bedeutung für den Malware-Markt untersucht.

Richtig auf NIS-2 vorbereiten

Bis zum 17. Oktober 2024 müssen zahlreiche Unternehmen ihre Informations- und Cybersicherheitsstrategien anpassen. Dazu gehören regelmäßige Penetrationstests und Meldesysteme für Cybervorfälle. Außerdem sind umfassende Risikobewertungen erforderlich. Die NIS-2-Richtlinie stellt Unternehmen vor Herausforderungen, bietet aber auch Chancen. Sie kann Organisationen sicherer und widerstandsfähiger machen.