Meldung

Webanwendungen im Paket

Zoho hat mit 'Zoho One' eine Suite von mehr als 35 aufeinander abgestimmte Web-Anwendungen und die gleiche Zahl mobiler Apps vorgestellt. Alle Anwendungen lassen sich zentral bereitstellen und verwalten. Dank einer Single-Sign-on-Funktion muss sich ein User nur einmal anmelden. Der Preis beträgt 1 US-Dollar pro Mitarbeiter und Tag.
"Zoho One" [1] besteht unter anderem aus Tools, die Mitarbeiter bei ihren Tätigkeiten und der Zusammenarbeit unterstützen, etwa eine Office-Suite, eine E-Mail-Lösung und Collaboration-Apps. Auch Werkzeuge für den Vertrieb, das Marketing und die Kundenunterstützung sind enthalten, genauso wie diverse Browser-Erweiterungen. Punkten will der Anbieter mit sogenannten Integrationspunkten. Sie sollen es ermöglichen, unterschiedliche Unternehmensbereiche und Aktivitäten miteinander zu verknüpfen. Bei Bedarf können Unternehmen zudem über Applikationsschnittstellen Anwendungen anderer Anbieter anbinden. Die Suite unterstützt dazu laut Zoho Hunderte von Software-Lösungen führender Anbieter.

Der Zugang zu Zoho One erfolgt über einen abgesicherten Account in Verbindung mit einem Single-Sign-on-Verfahren. Über eine zentrale Konsole steuern Administratoren den Zugriff auf die Suite. Dies soll die Bereitstellung der Applikationen vereinfachen, aber auch die Auditierung. Von dieser Zentrale aus können Systemverwalter Nutzerkonten und User-Gruppen anlegen, Anwendern den Zugang zu Applikationen einrichten und Berechtigungen verwalten. Policies lassen sich unternehmensweit vorgeben und umsetzen. So etwa können Nutzer dazu verpflichtet werden, eine Zweifaktor-Authentifizierung einzusetzen. Zoho One ist ab sofort weltweit in mehreren Sprachversionen verfügbar, darunter auch in Deutsch. Die Suite kostet 30 Dollar im Monat pro Mitarbeiter.
25.07.2017/ln

Tipps & Tools

Diktat im Browser [27.03.2019]

Für das gelegentliche Einsprechen von Kurznachrichten, Memos oder E-Mails bedarf es nicht immer einer fest auf dem Rechner installierten Software. Das Onlineportal 'dictation.io' macht Ihnen das Leben beim Diktieren leichter. Die angebotene Liste der erkannten Sprachen ist extrem umfangreich und die Chrome-Plattform setzt per Mikrofon eingespeiste Inhalte in Echtzeit in einen Fließtext um. Dabei lassen sich sogar Absätze, Punktation und wenn gewünscht auch Smileys einbauen. [mehr]

Bildschirm-Sharing für bessere Teamarbeit [13.03.2019]

Die meisten Mitarbeiter in kleinen Unternehmen arbeiten nur gelegentlich an einem größeren Projekt mit Beteiligten innerhalb und außerhalb der Firma. Falls Sie in einem solchen Fall für die Teamarbeit Ihren Bildschirm teilen wollen, kann der Online-Dienst von 'join.me' weiterhelfen. Über das Portal des Anbieters ist es möglich, innerhalb weniger Minuten ein Online-Meeting aufzubauen. Sämtliche Teilnehmer können dabei Inhalte direkt in der Besprechung kommentieren, markieren und mit dem virtuellen Laserpointer hervorheben. [mehr]

Fachartikel

Eine Blaupause für das Firmengedächtnis [7.11.2018]

Technologie bietet uns mehr Möglichkeiten zur Kommunikation und Zusammenarbeit als jemals zuvor. Ein durchschnittliches Unternehmen verwendet heute über 300 Anwendungen und Mitarbeiter wechseln alle zwei bis drei Minuten zwischen ihnen hin und her. Warum sie das machen? Meistens, um Informationen zu suchen. Abhilfe gegen diese Sisyphusarbeit schafft ein gut funktionierendes Firmengedächtnis. Was es kann und wie es am besten aufgebaut ist, zeigt dieser Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen