Meldung

SoftMaker Office 2021 steht zum kostenlosen Test bereit

SoftMaker hat die Betaversion von SoftMaker Office 2021 für Linux, Windows und Mac veröffentlicht. Das Office-Paket, das neben einem neuen Lizenzmodell mit Neuerungen wie ausgebauten Sprach- und Recherchewerkzeugen aufwartet, ist ab sofort bis mindestens Ende Mai gebührenfrei download- und testbar.
Der "TextMaker 2021" ist eines der vielen Tools im SoftMaker-Officepaket.
SoftMaker Office 2021 [1], das ab sofort im öffentlichen Betatest zur Verfügung steht, setzt sich aus neuen Versionen der Textverarbeitung TextMaker, der Tabellenkalkulation PlanMaker und des Präsentationsprogramms Presentations zusammen. Allen gemein war bereits zuvor die native Verwendung der Windows-Dateiformate DOCX, XLSX und PPTX, was eine nahtlose Kompatibilität zur Büro-Suite der Redmonder gewährleiste.

TextMaker 2021 offeriert neu zwei anpassbare Seitenleisten, die sich mit verschiedenen Such- und Navigationsfunktionen bestücken lassen. Dabei ermöglicht die neue Suchfunktion ein komfortables Navigieren zwischen Suchergebnissen und erlaubt eine integrierte Versionskontrolle, automatische Speicherstände vorzuhalten und bei Bedarf zu diesen zurückzukehren.

Die Professional-Variante sowie die Aboversion SoftMaker Office NX Universal integrieren zudem Rechtschreib- und Grammatikprüfungen mit dem aktuellen Duden Korrektor, wobei Letztere auch eine erweiterte Schreibstilanalyse anbietet. Zudem sind nun unterschiedliche und verschiedensprachige Online-Nachschlagewerke mit einem Klick durchsuchbar und wird das Literaturverwaltungsprogramm Zotero unterstützt.

Die Tabellenkalkulation PlanMaker 2021 erleichtert es über eine neue Seitenumbruchvorschau nun, Tabellenblätter korrekt auszudrucken, und wartet mit neuen Funktionen für Pivottabellen, einer verbesserten Echtzeit-Rechenfunktion in der Statusleiste und zahlreichen neuen Rechenfunktionen auf. Über die Präsentationssoftware Presentations 2021 schließlich können Nutzer unter anderem portable Präsentationen erstellen, die dann auf tragbaren Datenträgern abspeicherbar sind und auf Windows-PC wiederum abrufbar, selbst wenn dort kein Präsentationsprogramm installiert ist.

In puncto Lizenzpolitik enthalten SoftMaker-Office-2021-Pakete jetzt Lizenzen, die für Windows, Mac und Linux gleichzeitig gültig sind, statt wie zuvor jeweils getrennt nach einem der OS.

Die Beta-Version von SoftMaker Office 2021 [2] lässt sich auf der SoftMaker-Website kostenlos herunterladen und bis mindestens 31. Mai 2020 nutzen. Dann ist laut SoftMaker entweder die finale Version verfügbar oder die Nürnberger Software-Schmiede veröffentlicht eine weitere Betaversion mit späterem Ablaufdatum. Unter [1] finden Sie nähere Informationen zu den erhältlichen Miet- und Kauflizenzen.
15.05.2020/Markus Heinemann

Tipps & Tools

Windows-Taste deaktivieren [30.05.2020]

Wenn Sie häufig mit dem Copy-Paste-Shortcut arbeiten, sehen Sie in der Windows-Taste vielleicht eher ein Hindernis als einen Vorteil. Denn das versehentliche Öffnen des Startmenüs stört und verlangsamt die Arbeit. Unser Tipp zeigt, wie Sie die Taste in wenigen Schritten im Registry abschalten. [mehr]

Im Test: SepiaTS [28.05.2020]

Die Software SepiaTS vereinfacht in Windows-Infrastrukturen den bidirektionalen Datenaustausch zwischen Terminalservern und virtuellen Desktops sowie Clientcomputern. Dies erledigt das Werkzeug vollkommen unabhängig vom verwendeten Remote-Protokoll. Unser Test zeigt, dass SepiaTS ein wertvoller Aufsatz für Terminaldienste sein kann. [mehr]

Fachartikel

Im Test: SepiaTS [25.05.2020]

Die Software SepiaTS vereinfacht in Windows-Infrastrukturen den bidirektionalen Datenaustausch zwischen Terminalservern und virtuellen Desktops sowie Clientcomputern. Dies erledigt das Werkzeug vollkommen unabhängig vom verwendeten Remote-Protokoll. Unser Test zeigt, dass SepiaTS ein wertvoller Aufsatz für Terminaldienste sein kann. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen