Rechnen am Netzwerkrand

Lesezeit
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Rechnen am Netzwerkrand

20.03.2024 - 09:54
Veröffentlicht in:

Microsoft hat Ubuntu Core von Canonical offiziell als Tier-1-Plattform für Azure IoT Edge zertifiziert. Dies soll es Unternehmen ermöglichen, Cloud-Workloads und KI-Funktionen auf IoT-Geräten am Netzwerkrand auszuführen. Ubuntu Core wurde als Betriebssystem speziell für IoT und eingebettete Geräte entwickelt.

Ubuntu Core, das für das Internet der Dinge (IoT) und Edge ausgerichtete Betriebssystem von Canonical, hat von Microsoft den Status einer unterstützten Microsoft Azure IoT Edge Tier 1-Plattform erhalten. Mit Azure IoT Edge können Unternehmen, Cloud-native Workloads direkt auf ihren IoT-Geräten sicher aus der Ferne bereitstellen und verwalten, und das in großem Umfang und mit einer robusten Observability. Teams können Daten verarbeiten, maschinelle Lernmodelle ausführen, Analysen durchführen und andere Aufgaben direkt am Netzwerkrand erledigen, indem sie containerisierte Anwendungen auf Geräten bereitstellen und verwalten.

Dieser Ansatz soll dazu führen, Latenzzeiten zu reduzieren, Bandbreite zu sparen und unmittelbare Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen, die nahe am Ort ihrer Entstehung liegen. Dies ist besonders nützlich in Szenarien, in denen Entscheidungen in Echtzeit getroffen werden müssen, die Netzwerkverbindung unzuverlässig sein kann oder Datenschutz- und Sicherheitsbedenken eine lokale Datenverarbeitung erfordern.

Speziell für IoT entwickelt

Ubuntu Core ist ein Betriebssystem, das speziell für das IoT und eingebettete Geräte entwickelt wurde. Aufgrund seiner diversen Funktionen eignet es sich für sichere, zuverlässige und skalierbare Implementierungen. Ubuntu Core basiert auf leistungsfähigen Snaps und bietet einen minimalen Kern mit Unterstützung für mehrere Architekturen und Gerätetypen.

Für die Sicherheit sorgen integrierte Funktionen wie sicheres Booten, vollständige Festplattenverschlüsselung und transaktionale Over-the-Air-Updates (OTA), die sicherstellen, dass die Geräte immer auf dem neuesten Stand sind. In Verbindung mit dem Canonical Long Term Support, der bis zu 10 Jahre Wartung und Sicherheitsupdates bietet, gewährleistet Ubuntu Core langfristige Sicherheit bei IoT-Implementierungen.

Mit der Einführung der Azure IoT Edge Snaps Suite soll die Bereitstellung von Edge-Workloads auf den zahlreichen von Ubuntu Core unterstützten Geräten und Architekturen nahtlos funktionieren. Teams erhalten eine robuste Sicherheit und Leistung in Kombination mit der Möglichkeit, sowohl die Verarbeitungs- als auch die Systemkomponenten von Geräteflotten direkt von Azure aus fernzusteuern und zu konfigurieren.

Ähnliche Beiträge

Sicherheit in Microsoft Azure (3) Redaktion IT-A… Mo., 15.04.2024 - 07:42
Hybride Szenarien lassen sich je nach eingesetzter Technologie in der Cloud relativ schnell aufbauen. Dies ist etwa für Testszenarien interessant. Planen Sie aber, Teile Ihrer lokalen Infrastruktur dauerhaft auszulagern, sollten Sie die Sicherheit nicht aus den Augen verlieren. In der Cloud warten hier ganz neue Security-Aspekte – und das gleich auf verschiedenen Ebenen. Im letzten Teil des Workshops geht es unter anderem darum, wie Sie mit Microsoft Defender for Cloud für Sicherheit sorgen und warum Sie den Zugriff auf virtuelle Server einschränken sollten.