CSMA/CA

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Carrier Sense Multiple Access with Collision Avoidance

CSMA/CA ist ein eine modifizierte Version des CSMA/CD-Zugriffsverfahrens hauptsächlich für WLANs. Wie bei CSMA/CD hören alle teilnehmenden Stationen physikalisch den Verkehr auf dem Funkkanal mit. Wenn eine Station übertragen will, wartet sie, bis das Medium frei ist. Danach wartet sie noch eine vorbestimmte Zeitperiode (DIFS) plus einer zufällig gewählten Zeitspanne, bevor sie ihren Frame übertragen will. Auch in dieser Zeitspanne (Wettbewerbsfenster) wird der Funkkanal weiter überwacht. Wenn keine andere Station innerhalb des Wettbewerbsfensters vor dem gewählten Zeitpunkt mit der Übertragung beginnt, sendet die Station ihren Frame. Hat aber eine andere Station innerhalb der Wartezeit mit der Übertragung begonnen, wird der Zeitzähler angehalten und nach der Übertragung der anderen Station weiter benutzt. Auf diese Weise gewinnen Stationen, die nicht übertragen durften, an Priorität und kommen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit in den nächsten Wettbewerbsfenstern zum Zug. Eine Kollision kann nur entstehen, wenn zwei oder mehrere Stationen die gleiche Zeitscheibe auswählen. Diese Stationen müssen die Wettbewerbsprozedur erneut durchlaufen. In IEEE 802.11 ist ein CSMA/CA-Verfahren standardisiert.

Aktuelle Beiträge

EU-Rat plant Chatkontrolle mit Zustimmungszwang

Die EU-Regierungen könnten bereits im Juni über die Einführung der umstrittenen Chatkontrolle entscheiden. Der entsprechende Vorschlag sieht vor, dass Nutzer von Kommunikations-Apps künftig zustimmen müssen, dass alle verschickten Bilder und Videos automatisiert und verdachtslos gescannt werden. Diese Daten könnten dann an die Polizei weitergeleitet werden.

Data Democracy im Unternehmen umsetzen

Kein Zugang zu Daten bedeutet ineffizientes Management und einen Verlust an Wettbewerbsfähigkeit. Denn die mangelnde Informationsverfügbarkeit führt bei Mitarbeitern zu zeitraubenden Suchen und suboptimalen Prozessen. Eine Lösung dafür kann Data Democracy sein. Das Konzept verteilt den Datenzugriff im Unternehmen neu. So verkürzen sich Entscheidungsfindung, Ressourcen werden besser genutzt und Mitarbeiter sind befähigt, neue Ideen zu entwickeln.