DES

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Data Encryption Standard

DES ist der wohl bekannteste Algorithmus zur symmetrischen Verschlüsselung. Aufbauend auf dem System Lucifer der IBM, entstand DES in den 70er Jahren. DES basiert auf Bit-Substitutions-, Permutations- und Rekombinationsfunktionen. Auf 64 Bit Klartext bzw. Chiffreblöcke werden 64 Bit lange Schlüssel angewendet. Die Bits 8, 16, 24, ... 64 werden als Paritätsbits benötigt, so dass die wirksame Länge des Schlüssels nur 56 Bit beträgt. Damit gibt es etwa 70 Milliarden verschiedene Schlüssel.

Ein Teil der Bitsubstitutions- und -verknüpfungsfunktionen erfolgt über Tabellen, die so genannten S-Boxen. Die Theorie, nach der die Einträge in den S-Boxen und damit die Ersetzungsregeln bestimmt wurden, ist bis heute nicht veröffentlicht worden. Sie stellt den Kern des DES-Algorithmus dar.

DES ist 1977 im FIPS-Dokument 46 standardisiert worden. 1988 wurde er in 46-1 aktualisiert. Diese DES-Definition ist identisch mit dem ANSI-Standard DEA X3.92-1981/R1987.

Im FIPS-46-1 ist auch festgelegt, dass DES immer als Hardware- und nicht als Software-Implementation eingesetzt werden soll. Trotzdem gibt es viele Software-Umsetzungen, die selbst von US-Behörden verwendet wurden. Allerdings durfte dort DES niemals für streng geheimes Material eingesetzt werden.

Seit Jahren halten sich Gerüchte, dass die NSA bei der Entwicklung von DES gezielt hat Schwächen einbauen lassen, die nur ihr einen Zugriff auf verschlüsselte Informationen gewähren soll. Dies ist aber nie nachgewiesen worden und inzwischen auch nicht mehr so interessant, da es heute möglich ist, durch Bereitstellung einer entsprechend großen Rechenleistung die gesamte Schlüsselmenge durchzuprobieren. 1997 wurde bei einem entsprechenden Projekt im Internet ein 56-Bit-Schlüssel geknackt. An dem Projekt waren mehrere tausend über das Internet verbundene Computer beteiligt, die parallel die Schlüsselmenge abgesucht haben. Der Schlüssel wurde bereits gefunden, nachdem etwa 25% des Schlüsselraumes durchsucht wurden.

Obwohl die Verschlüsselung mit 3DES noch verbessert werden kann, ist DES damit für den Neueinsatz nicht mehr zu empfehlen.

Im Jahre 2000 wurde AES mit dem Algorithmus Rijndael als Nachfolger von DES vom NIST eingesetzt.

Aktuelle Beiträge

Sonnenschutz für das Smartphone Daniel Richey Sa., 13.07.2024 - 07:00
Der Sommer ist in vollem Gange und für viele steht der Urlaub bevor. Damit Sie auch am Strand bei greller Sonne sowohl das Display Ihres Smartphones ablesen können und das Gerät vor Überhitzung schützen, muss der praktische Handyschirm her.
Direkt übersetzt Daniel Richey Fr., 12.07.2024 - 08:29
Grammarly erhält eine neue Übersetzungsfunktion namens Translate-App Action. Diese soll die mehrsprachige Kommunikation erleichtern und integriert sich hierfür mit Anwendungen wie Atlassian, Jira oder Google Drive.
Smarter suchen im Web Daniel Richey Fr., 12.07.2024 - 07:00
Eine der größten Herausforderungen bei KI-generierten Inhalten ist die Verlässlichkeit der ausgegebenen Daten. Während eine lockere Plauderei mit einem Chatbot nicht zwingend absolut korrekter Fakten bedarf, sieht es bei einer KI-gestützten Recherche im Internet schon anders aus. Genau hier setzt Perplexity AI an.