FIDO-Authenticator


Bei einem FIDO-Authenticator handelt es sich um ein vertrauenswürdiges Hardware-Gerät, dass über einen geheimen Kryptografieschlüssel wacht und ihn nach außen nutzbar macht ohne ihn zu verraten. Der Anwender muss eine Authentisierung durch eine Interaktion am Gerät, zum Beispiel das Betätigen eines Knopfes, bestätigen. Im Deutschen wird der Authenticator auch als Sicherheitsschlüssel bezeichnet, was aber leicht zu Missverständnissen führt, da man so leicht das Gerät mit dem darin verwalteten Schlüssel verwechseln kann. Ein FIDO-Authenticator kann auch als Software realisiert werden, wenn der Schlüssel auf einem sicheren Chip (TPM oder Secure Element) gespeichert werden kann. Windows 10 und Android OS ab Version 7 sind dazu in Verbindung mit entsprechender Hardware von Haus aus in der Lage.

FIDO-Authenticatoren gibt es nach zwei Standards. Der erste FIDO-Standard hat die U2F-Spezifikation festgeschrieben, welche CTAP1 verwendet. FIDO2-Authenticatoren verwenden dagegen CTAP2, sind aber zu U2F abwärtskompatibel.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Vernetzte Produktion richtig absichern [28.09.2022]

In der Regel sind Maschinen in Produktionsumgebungen auf lange Lebenszyklen ausgelegt, sodass sich dort viele alte, ungepatchte Systeme finden. Die Folge: Ransomware-Attacken auf die Produktion nehmen zu und Cyberkriminelle freuen sich über zahlungswillige Opfer. Um sich zu schützen, brauchen Unternehmen passgenaue Securitymaßnahmen, die auf das jeweilige Einsatzgebiet abgestimmt sind. Welche Rolle dabei die Begriffe MES und SCADA spielen, lesen Sie im Fachartikel. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]