Multiplexing

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Multiplexing ist ein Verfahren zur zeitgleichen oder zeitlich geschachtelten Übertragung von Signalen oder Elementen mehrerer Nachrichten. Man unterscheidet prinzipiell zwischen SDM, TDM und FDM. WDM ist eine Spezialform des FDM im optischen Frequenzbereich. CDM oder auch COFDM sind weitere Spezialformen, bei der die Kanäle über eindeutige Codewörter identifiziert werden. Spatial Multiplexing ist ein Form, die nur bei Funksystemen mit intelligenten Gruppenantennen in MIMO-Anordnung vorkommt. Die Verfahren können fast beliebig kombiniert werden, so dass viele Kombinationsformen existieren.

Aktuelle Beiträge

Mit Zero-Trust-Segmentierung zu NIS-2

Mitte Oktober müssen die EU-Staaten die neue NIS-2-Richtlinie für Cybersicherheit in die nationale Gesetzgebung übertragen. Die hierzulande etwa 30.000 betroffenen Unternehmen und Organisationen haben dann höchstens vier Jahre Zeit, die Vorgaben umzusetzen und dies nachzuweisen. Der Gastbeitrag erklärt, welche Mindeststandards die Richtlinie einfordert und wie IT-Verantwortliche die Cyberresilienz erhöhen können.