spatial multiplexing


Spatial Multiplexing ist eine Form des Multiplexings, die nur in Funksystemen bei der Nutzung von intelligenten Gruppenantennen in MIMO-Anordnung möglich ist. Dabei wird nicht wie bei MISO und SIMO ein Signal parallel über mehrere Antennen übertragen (spatial diversity), sondern über die Sendesntennen werden auf der gleichen Frequenz unterschiedliche Signale gesendet! Da auch mehrere Empfangsantennen verwendet werden, können die einzelnen Kanäle räumlich lokalisiert und damit im Empfänger getrennt werden. Dies ermöglicht pro Funkfrequenz erhebliche Steigerungen der Übertragungskapazität.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Kritische Infrastrukturen im Cyberkrieg [29.06.2022]

Internationale Konflikte werden längst nicht mehr nur auf dem Land, zu Wasser oder in der Luft ausgetragen. Mit dem Cyberspace ist eine neue Dimension der Kriegsführung hinzugekommen. Dies zeigt sich auch aktuell: So geraten ukrainische Netzwerke ins Visier russischer Hacker, während private Akteure wie Anonymous Russland mit Hackbacks drohen. Unser Beitrag beleuchtet, wie sich die Zukunft der staatlichen Cybersicherheit vor diesem Hintergrund verändert, insbesondere wenn diese – etwa in der NATO – international organisiert ist. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]