ROT13

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Primitives Verschlüsselungsverfahren, bei dem die Buchstaben einer Nachricht einfach um 13 Stellen im Alphabet versetzt werden. Sinn dieses Verfahrens ist es nicht, Nachrichten wirklich zu verschlüsseln. Vielmehr soll verhindert werden, dass Nachrichten unbeabsichtigt gelesen werden. So kann man z.B. im Usenet ein Rätsel veröffentlichen und die dazugehörige Lösung mit ROT13 unleserlich machen. Nur wer die Lösung sehen will, entschlüsselt sie.

Aktuelle Beiträge

Mit Zero-Trust-Segmentierung zu NIS-2

Mitte Oktober müssen die EU-Staaten die neue NIS-2-Richtlinie für Cybersicherheit in die nationale Gesetzgebung übertragen. Die hierzulande etwa 30.000 betroffenen Unternehmen und Organisationen haben dann höchstens vier Jahre Zeit, die Vorgaben umzusetzen und dies nachzuweisen. Der Gastbeitrag erklärt, welche Mindeststandards die Richtlinie einfordert und wie IT-Verantwortliche die Cyberresilienz erhöhen können.