RWIN


Receive Window

RWIN ist ein Parameter der TCP/IP-Flusskontrolle. Mit dem RWIN-Wert signalisiert der Empfänger zu Beginn einer Übertragung, wie viele Bytes zu ihm unterwegs sein dürfen, ohne per ACK bestätigt worden zu sein. Die Größe des RWIN wird im TCP-Header festgelegt. Ursprünglich war dafür nur ein 16-Bit-langes Feld vorgesehen. Im RFC 1323 wurde dann aber eine Erweiterung namens Window Scaling definiert, so dass heute fast 1 GByte große RWIN-Werte möglich sind. Je höher die Round-Trip-Time und die Bandbreite einer TCP-Verbindung ist, um so größer muss das RWIN sein, damit keine Unterbrechungen durch noch nicht eingetroffene Quittungen entstehen.

Siehe auch:
CWND

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Netzwerksicherheit und der Faktor Mensch [22.05.2019]

Im stressigen Arbeitsalltag haben Mitarbeiter oft nur wenig Zeit, sich um Sicherheitsfragen zu kümmern. Gleichzeitig finden Cyberkriminelle immer neue Methoden, um an ihre Zugangsdaten zu gelangen. Der Artikel erklärt, warum IT-Administratoren deswegen gut daran tun, das Nutzerverhalten in ihre Überlegungen einzubeziehen. Zum Glück gibt es einige Maßnahmen, mit denen Admins den Nutzer schützen können, ohne dabei den Aufwand merklich zu erhöhen. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]