Terminal

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Datenein- und Ausgabegerät (Tastatur, Bildschirm), das die Arbeit mit Programmen erlaubt, die auf einem Server (Host, Unix-Server) ablaufen. Terminals haben dabei außer Datenempfang, -weiterleitung und -ausgabe keine eigene Verarbeitungsleistung. Ursprünglich waren Terminals rein textbasiert. Mittlerweile sind auch grafische Terminals, die unter dem X-Window-System laufen, verbreitet. Neben den ursprünglichen, "dummen" Terminals werden heute mehr und mehr Computer mit einer Terminal-Emulation als Terminal eingesetzt.

Aktuelle Beiträge

Mit Zero-Trust-Segmentierung zu NIS-2

Mitte Oktober müssen die EU-Staaten die neue NIS-2-Richtlinie für Cybersicherheit in die nationale Gesetzgebung übertragen. Die hierzulande etwa 30.000 betroffenen Unternehmen und Organisationen haben dann höchstens vier Jahre Zeit, die Vorgaben umzusetzen und dies nachzuweisen. Der Gastbeitrag erklärt, welche Mindeststandards die Richtlinie einfordert und wie IT-Verantwortliche die Cyberresilienz erhöhen können.