Meldung

Neue Funktionen für Dropbox

Im Laufe des letzten Jahres hatte Dropbox mehrere neue Funktionen und Produkte eingeführt, die dabei helfen sollen, digitale Inhalte zu organisieren, aufzufinden und besser zu nutzen. Nun stellt der Anbieter weitere neue Werkzeuge vor: Dropbox Backup, HelloSign-Vorlagen, die PDF-Bearbeitung und DocSend Dashboard-Analysen.
Die Fortschrittsüberprüfung, der Verlauf und die Priorisierung bestimmter Dateien sind bei Dropbox Backup zentral über den Desktop verwaltbar.
Aufbauend auf der bestehenden Backupfunktion hat Dropbox Backup neue, von Nutzern gewünschte Funktionen [1] erhalten. Dazu gehört ein neuer Ablauf für die Wiederherstellung, Einstellungen für die Verwaltung der Backups auf dem Computer und mehr. Dropbox Backup soll so eine intuitive Alternative zu anderen Backuptools bilden. Es bietet dabei eine zusätzliche Sicherheitsebene als zuverlässige, eigenständige Cloud-Backuplösung – und das auch ohne eigenes Dropbox-Konto.

Eine Fortschrittsüberprüfung, der Verlauf und die Priorisierung bestimmter Dateien sind nun zentral über den Desktop verwaltbar. Das Trennen von gesicherten und geteilten Dateien soll ferner Sorgen um ein versehentliches Überschreiben des Notfall-Backups überflüssig machen. Nicht zuletzt ließen sich mit nur wenigen Klicks Dateien aus dem Cloudbackup wiederherstellen. Dropbox Backup ist für alle Abos sowie als eigenständiges Angebot für Basic-Nutzer verfügbar. Damit können auch Personen ohne Dropbox-Konto die Funktion nutzen.

Vorlagen und Datenanalysen
Mit der neuen Funktion HelloSign-Vorlagen lassen sich derweil häufig verwendete Dokumente direkt im Dropbox-Konto in Vorlagen umwandeln. Diese werden dabei direkt in Dropbox erstellt, gespeichert und versendet. Das beschleunige zum Beispiel die Formatierung umfangreicher Dokumente, die häufig an unterschiedliche Empfänger gesendet werden, wie etwa Vertraulichkeitsvereinbarungen, Angebote, Leistungsbeschreibungen oder Verträge. HelloSign-Vorlagen könnten aktuell durch ausgewählte Nutzer der Beta-Version genutzt werden. In den nächsten Wochen würden sie für alle Nutzer verfügbar.

Bevor Firmen Kontakte ansprechen, ist es zudem hilfreich, zu wissen, welche Inhalte die Zielgruppe am meisten interessieren. DocSend Dashboard-Analysen sollen dafür die passenden, datengesteuerte Erkenntnisse bieten, welche Inhalte häufig genutzt wurden und wie sich vielversprechende Interessenten identifizieren lassen. Die neue analytische Nachverfolgung gibt eine Liste der jeweils aktivsten Kontakte aus wie auch ein detaillierteres, stündlich aktualisiertes Protokoll der letzten Besuche sowie eine neue Option für die Sortierung nach Ansichten, Seitenaufrufen und Verweildauer auf Dokumenten. DocSend Dashboard-Analysen sind ab sofort für alle Nutzer verfügbar.
6.04.2022/dr

Tipps & Tools

Für angenehmeren Hintergrundsound sorgen [26.11.2022]

Hinsichtlich der Hintergrundgeräusche beim Arbeiten gibt es unterschiedliche Phänomene. Was klar sein sollte: Empfinden Sie die Geräuschkulisse als störend, gehört sie auf jeden Fall geändert. Zu diesem Zweck tritt beispielsweise die Webseite "noises.online" mit einem interessanten Konzept an und empfiehlt unter anderem das Überspielen von ungewünschtem Lärm mit angenehmen Geräuschen. Hierfür unterstützt das Portal mit passenden Sounds. [mehr]

PDF-Dateien neu zusammensetzen [25.11.2022]

Für die Bearbeitung von PDF-Dateien existieren zahlreiche Tools. Allerdings ist das Zusammenfügen oder Auflösen mehrerer Seiten zu einer neuen Datei eine besondere Stärke des kostenfreien Programms "PDFArranger". Die Software kann aus einem mehrseitigen PDF-File einzelne Seiten löschen, aber auch verschiedene Seiten zu einem neuen PDF arrangieren. Zusätzlich lassen sich einzelne Seite auch drehen sowie skalieren. [mehr]

Fachartikel

Administration von Microsoft Teams (3) [14.11.2022]

Bei Microsoft Teams handelt es sich um ein in Microsoft 365 enthaltenes Kommunikationswerkzeug, mit dessen Hilfe sich Projektgruppen, Abteilungen und Arbeitsgruppen über Kanäle umfassend miteinander vernetzen können. Für die Verwaltung stellt Redmond das Teams Admin Center zur Verfügung. Besonders was die Integration von externen Clouddiensten betrifft, sollten Sie hier die richtigen Einstellungen vornehmen. Zudem sollten Sie sowohl Anwender als auch verwaltende Administratoren mit den notwendigen Berechtigungen und Rollen ausstatten. Im dritten und letzten Teil beschäftigen wir uns mit dem Anbinden von E-Mail-Adressen, Dateien und Diensten und werfen einen Blick auf die Rollen in Microsoft Teams. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen