Meldung

Neue Dienst-Smartphones bei der Bahn

Im Rahmen von zwei Ausschreibungen der Deutschen Bahn hat sich Gigaset wieder mit aktuellen Smartphone-Modellen durchgesetzt. Das GS5 soll künftig in Zügen der Deutschen Bahn im Einsatz sein. 7000 Geräte erleichtern dabei den Zugbegleitern ihre Arbeit, wenn es um den Ticketverkauf oder die Fahrscheinkontrolle geht.
Das GS5 von Gigaset unterstützt künftig die Zugbegleiter der Deutschen Bahn.
Gigaset [1] liefert die Hardware für die Fahrausweiskontrolle, den Ticketverkauf oder die Kartenzahlung der Deutschen Bahn im Nahverkehr. Für dieses "DB Mosaik" genannte Produkt benötigen Kundenbetreuer und Prüfer in Bus und Bahn künftig keine separate Hardware-Sonderanfertigung mehr, sondern steuern die Arbeit über ihr Dienst-Smartphone. Zusätzlich werden ebenfalls 7000 Exemplare des Gigaset GS5 PRO existierende Smartphones bei der Deutschen Bahn ersetzen, deren Nutzungsdauer endet.

Die drei Modelle GS5 LITE, GS5 und GS5 PRO beinhalten einen laut Hersteller ausdauernden Wechselakku, monatliche Sicherheitsupdates, 128 GByte Speicherkapazität und den Prozessor MediaTek Helio G85. Das GS5 PRO unterstützt wie alle aktuellen Gigaset-Smartphones Android Enterprise und kommt mit 64 MP Hauptkamera und 6 GByte RAM, sodass auch mehrere Anwendungen parallel flüssig laufen sollen. Beim günstigeren GS5 LITE verzichten Nutzer auf Features wie kabelloses Laden, die Glasrückseite und einen Teil des Arbeitsspeichers.

Alle Geräte werden im Gigaset-Stammwerk im nordrhein-westfälischen Bocholt hergestellt. Die kurzen Lieferzeiten und -wege sollen die Deutsche Bahn insbesondere bei der Abwicklung komplexer Projekte unterstützen. Bei Firmenbestellungen könne das Gerät flexibel konfiguriert werden – vom Startbildschirm mit dem Unternehmenslogo über die Auswahl an Apps, Details zum Device Management bis hin zur Auswahl an Hintergrundbildern und Klingeltönen. Selbst bei relativ kleinen Stückzahlen ließen sich Logos, IMEI-Nummern, Abteilungsbezeichnungen oder andere individuelle Informationen auf die Geräterückseite gravieren.
28.10.2022/dr

Tipps & Tools

30 Jahre SMS [6.12.2022]

Nur 160 Zeichen und alles andere als günstig: Der Short Message Service trat vor drei Jahnzehnten erstmals in Erscheinung. Auch wenn die Anzahl der versandten Kurzmitteilungen dank Messengern wie WhatsApp inzwischen weit unterhalb des Redkordjahrs 2012 liegt, bleiben SMS mit zuletzt weltweit 7,8 Milliarden versandten Mitteilungen weiterhin wichtig. [mehr]

Folgen Sie uns auf LinkedIn und gewinnen Sie attraktive Preise! [5.12.2022]

News aus der IT-Welt, Fachartikel und Infos rund um unsere Angebote: Die Redaktion des IT-Administrator hält Sie nicht nur auf unserer Webseite und im Newsletter auf dem Laufenden. Auch auf Xing, Facebook und Twitter versorgen wir Sie mit wissenswerten Informationen. Da sollen die Nutzer von LinkedIn nicht länger außen vor bleiben und deshalb hat IT-Administrator auch dort eine eigene Seite eingerichtet. Unter allen LinkedIn-Mitgliedern, die uns im Dezember neu folgen, verlosen wir attraktive Preise! [mehr]

Fachartikel

Migration Öffentlicher Ordner zu Office-365-Gruppen (1) [5.12.2022]

Wollen Unternehmen von lokalen Exchange-Servern zu Office 365 migrieren oder Office 365 parallel in hybriden Umgebungen einsetzen, stellt sich häufig die Frage, wie die beste Vorgehensweise für die Migration der Öffentlichen Ordner aussieht. Im Workshop zeigen wir Schritt für Schritt für Exchange 2016/2019, wie Sie Öffentliche Ordner zu Office-365-Gruppen migrieren. Im ersten Teil erklären wir die Unterschiede zwischen Ordnern und Gruppen und schauen uns an, wie Sie die Öffentlichen Ordner auf die Migration vorbereiten. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen