Ausschlussliste für Defender definieren

Lesezeit
weniger als
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Ausschlussliste für Defender definieren

19.04.2024 - 07:58
Veröffentlicht in:

Wie bei allen Virenschutz-Werkzeugen kann es auch beim Microsoft Defender Sinn ergeben, manchen Dateien vom regelmäßigen Scan nach Schädlingen auszunehmen. Allerdings sind die entsprechenden Einstellungen ziemlich gut in der Systemsteuerung von Windows 11 und auch 10 versteckt. Unser Tipp nimmt Sie beim Gang durch die Settings an die Hand und beschreibt das Modifizieren der Ausschlussliste.

Öfnnen Sie als Erstes die Windows-Einstellungen und begeben Sie sich in den Bereich "Datenschutz und Sicherheit", dort dann zu "Windows-Sicherheit" und hier wiederum zu "Viren- und Bedrohungsschutz". Bei den "Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz" klicken Sie dann auf den Link "Einstellungen verwalten". Hier scrollen Sie nun bis zum Seitenende zur Rubrik "Ausschlüsse" und entscheiden sich hier für "Ausschlüsse hinzufügen oder entfernen". Nach einer Rückfrage der Benutzerkonten-Steuerung lässt sich der Dateiauswahl-Dialog jetzt anwählen. Abschließend müssen Sie nur noch die gewünschten Files anklicken und mit "Öffnen" in ihre Ausschlussliste überführen. Der Dialog ist bis auf ein paar abweichende Rubrikenbegriffe für Windows 10 nahezu identisch. Wie immer beim Kampf gegen Malware gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht – beim Modifizieren der Ausschlussliste sollten Sie sich sicher sein, was Sie tun!

Ähnliche Beiträge

Phishing-Angriff auf EU-Banken

Die Banken und Finanzinstitute in der Europäischen Union sehen sich einer ständig wachsenden Bedrohung durch Cyberangriffe ausgesetzt. Die Angriffswege sind dabei vielfältig und reichen von einfachen Phishing-E-Mails bis hin zu komplexen Attacken, die speziell auf die Schwachstellen des Bankensektors abzielen. Ein besonders gefährliches und hochentwickeltes Werkzeug in diesem Kontext ist das V3B-Phishing-Kit.

Letzte Plätze für Online-Intensivseminare im Juli

Wer im Juli noch ein paar Tage in die eigene Weiterbildung investieren will, sollte einen Blick auf die Online-Intensivseminare des IT-Administrator werfen: Für die jeweils dreitägigen Kurse "Exchange Troubleshooting" und "Active-Directory-Security" stehen noch wenige Last-Minute-Tickets zur Verfügung. Profitieren Sie vom Wissensfundus der erfahrenen Dozenten Franz-Georg Clodt und Evgenij Smirnov. Wie üblich nehmen Abonnenten zum Vorzugspreis teil.

Cybersecurity 2024: Zwischenbilanz nach dem ersten Halbjahr

Die Bedrohungslandschaft für die Cybersecurity entwickelt sich rasant. Zum Jahresbeginn ordnen Experten stets die Gefahren ein und füllen die Schlagzeilen mit unzähligen Prognosen zu erwarteten Trends. Aber welche Themen haben das erste Halbjahr 2024 wirklich bestimmt? BlackBerry gewährt nun einen Einblick in die tatsächlichen Entwicklungen, basierend auf dem neuesten Global Threat Intelligence Report.