USB-Schnittstellen sperren

Lesezeit
weniger als
1 Minute
Bis jetzt gelesen

USB-Schnittstellen sperren

05.10.2023 - 07:00
Veröffentlicht in:

Auch wenn die gängigen Securityprogramme das Ankoppeln externer Quellen überwachen und mit einer Warnung aufwarten, kann zusätzliche Sicherheit nicht schaden. Mit dem kostenfreien "Windows USB Blocker" können Sie den USB-Port Ihrer Geräte nach Bedarf deaktivieren und wieder aktivieren. Von außen mitgebrachte USB-Sticks oder externe Festplatten sind damit als Schadensquelle ausgeschlossen.

Dank des "Windows USB Blocker" reicht ein einziger Mausklick und das Tool sperrt alle USB-Ports Ihres Notebooks oder Rechners, bis sie wieder zurück an den Arbeitsplatz kommen. Natürlich ist die Software entsprechend schlau aufgebaut, sodass zwingend notwendige USB-Geräte wie Maus oder Tastatur weiter verwendet werden können. Praktischerweise ist das Werkzeug mit einer intuitiven Benutzer-Oberfläche ausgestattet und portabel nutzbar.

Ähnliche Beiträge

Desktopprogramme im Browser

Wenn sie nur gelegentlich eine bestimmte Anwendung für ein Projekt benötigen, sollten Sie einen Blick auf den Internetdienst von "rollApp.com" werfen. Die Webseite bietet mehrere hundert native Desktopprogramme an, die direkt im Browser ablaufen und somit einen Download überflüssig machen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Speicherplatz auf dem Rechner. Dabei nutzt der Service eine spezielle Cloudinfrastruktur.

15 Jahre Betrug und kein bisschen leise

Qakbot ist ein Trojaner mit einer mittlerweile 15jährigen Evolutionsgeschichte. Kürzlich haben die Sicherheitsforscher von Zscaler festgestellt, dass die Bedrohungsakteure ihre Codebasis aktualisiert haben, um 64-Bit-Versionen von Windows zu angreifbar zu machen. Zudem haben sie die Verschlüsselungsalgorithmen verbessert – ein Paradebeispiel für den Wandel einer resilienten, persistenten und innovativen Malware.