128B/132B

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

128B/130B ist eine Weiterentwicklung des 8B/10B-Kodierverfahrens. Bei 128B/132B werden 128 Bit lange Datengruppen zur seriellen Übertragung in 132 Bit lange Codegruppen (130 Bit plus 2 Bit Header) umgewandelt. Die Umkodierung verwendet ein Verfahren, das sicherstellt, dass die 128 Bit langen Symbole weitgehend gleichspannungsfrei und genügend Taktinformationen im Datenstrom enthalten sind, mit denen sich die Übertragungsstationen synchronisieren.

Durch die stark verlängerten Codegruppen, verringert sich der Overhead für die Umkodierung von 20% bei 8B/10B auf etwas mehr als 3% bei 128B/132B. Die 128B/130B-Kodierung wird zum Beispiel von USB 3.1 eingesetzt.

Aktuelle Beiträge

Drei zentrale Herausforderungen für das Datenmanagement Redaktion IT-A… Mi., 28.02.2024 - 08:43
Daten sind ein unverzichtbarer Vermögenswert für Unternehmen geworden. Für ITAdministratoren bedingt dies, neben fundamentalen Datenmanagement-Anforderungen, Veränderungen in den Bereichen Organisationsstruktur, Kultur und Leadership sowie Rollen und Skills voranzutreiben. Der Fachartikel zählt die drei größten Herausforderungen auf, vor denen Organisationen in Bezug auf Datenmanagement stehen.
Unterwegspower Redaktion IT-A… Mi., 28.02.2024 - 08:38
Das neue Huawei MateBook D 16 2024 mit Intel-Core-i9 Prozessor der 13. Generation, Dual-Shark-Fin-Fan-Technologie und einem Akku mit bis zu 70 Wattstunden steht ab sofort in den Regalen.