Cross Site Scripting


Cross Site Scripting (XSS) ist eine Methode zur illegalen Manipulation von Web-Seiten. Dabei wird Scripting-Code in Eingaben von URLs oder Formulardaten eingeschleust. Werden die URL- und Formulardaten im Webserver oder Application-Server nicht genau genug geprüft, kann es sein, dass der Scripting-Code wieder mit in der Antwort des Servers erscheint. Dadurch gelangt der eingeschleuste Code im Kontext der URL eines seriösen Anbieters im Browser zur Ausführung, kann aber beliebige Manipulationen durchführen, also z.B. auch Eingaben zu anderen Servern umlenken.

Siehe auch:
DHTML
Phishing
JavaScript
VBScript

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Sicherheit mit Penetrationstests erhöhen [1.02.2023]

Jedes Unternehmen kann zum Ziel eines Cyberangriffs werden. Externe Fachleute, sogenannte Ethical Hacker oder White Hats, führen deshalb Penetrationstests durch, um die Verwundbarkeit der IT einer Organisationen auf den Prüfstand zu stellen. Aber viele IT-Entscheider scheuen den Aufwand und die Kosten. Für eine solide Cyberresilienz ist Ethical Hacking aber unverzichtbar. Der Artikel liefert sechs Argumente, warum Pentesting sinnvoll ist. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]