Label Switching

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Label Switching ist einen Weiterleitungsverfahren, das z.B. von der MPLS- und GMPLS-Technologie verwendet wird. Dabei werden die Datenpakete nur beim Eintritt in ein Netzwerk von einem Ingress Label Switching Router einer Übertragungsklasse zugeordnet. Diese wird durch Analyse der Headerinformationen des Datenpaketes gewonnen. Die weiteren Switches müssen nicht mehr den kompletten Header analysieren, sondern verwenden das Label als Index in einer Tabelle, der auf die Weiterleitungsinfos und eventuell ein neues Label zeigt. Auf diese Weise kommt ein kompletter Label Switched Path (LSP) bis zu einem letzten Switch (Egress Label Switching Router) zu Stande. Über Signalisierungsverfahren kann entlang der Pfade Bandbreite reserviert werden, um eine QoS-Zusicherungen machen zu können.

Aktuelle Beiträge

Fully-Managed-Datenbanken in der Cloud

Weil die Vorteile von cloudbasierten Datenbanken als Fully-Managed-Service nicht von der Hand zu weisen sind, verlagern immer mehr Unternehmen die Verwaltung ihrer Daten in die Wolken. Ganz ohne Voraussetzungen kommt das Konzept dabei zwar nicht aus, dafür überzeugen DBaaS-Ansätze aber mit sofort einsatzbereiten Konzepten. Profitieren können davon Firmen und Anwendungen jeder Größe.