NFS


Network File System

Von Sun Microsystems entwickeltes Protokoll, welches den Zugriff auf Dateien anderer Rechner über Netzwerk erlaubt. Damit wird es möglich, alle in einem Netzwerk vorkommenden Platten zu einem virtuellen Dateisystem zu verbinden. Für den Nutzer besteht kein Unterschied zwischen der Benutzung einer lokalen Datei und einer Datei auf einer Platte eines anderen Rechners. Das Dateisystem gestattet natürlich auch, Zugriffsrechte zu vergeben und so Dateizugriffe zu reglementieren. Obwohl NFS ursprünglich für Unix entwickelt wurde, ist es heute für fast allen Betriebssysteme erhältlich. NFS setzt auf das verbindungslose UDP auf. Es gibt aber auch NFS over RDMA.

Siehe auch:
Samba
SMB
WebNFS

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Alles im Blick durch aktives Logmanagement [18.09.2019]

Je komplexer IT-Umgebungen sind, desto schwerer ist es für Systemadministratoren und Entwickler, die Funktion und Sicherheit von Anwendungen und der damit verbundenen IT-Infrastruktur zu gewährleisten. Um dieser Herausforderung zu begegnen, wurde das Logmanagement mit dem Vorsatz entwickelt, die Überwachung und Fehlerbehebung für Systemadministratoren und Entwickler durch einen verbesserten Einblick zu vereinfachen und zu verbessern. Ziele sind eine verkürzte Reaktionszeit sowie eine Steigerung der Performance. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Aktuelle Nachricht