RIP


Routing Information Protocol

IGP-Routing-Protokoll. RIP arbeitet mit dem Distance Vector Algorithm. Es dient dem zyklischen Austausch von Routing-Tabellen zwischen Routern eines autonomen Systems per Broadcast. RIP ist eines der ältesten, einfachsten und weitverbreitetesten Routing-Protokolle. Es besitzt aber eine sehr schlechte Konvergenz, so dass heute modernere Protokolle wie IGRP und OSPF zu bevorzugen sind. Als Internet-Standard ist RIP in STD 34 und den RFCs 1058 und 1388 (Update) definiert. Die Anpassung für IPv6 nennt sich ~~RIPng~.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Wie KI das Rechenzentrum umgestaltet [20.01.2021]

Je mehr Daten wir erstellen, desto wichtiger wird das Datenzentrum. In den letzten zehn Jahren hat der Aufstieg der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens die Art und Weise verändert, wie Unternehmen mit Daten umgehen. Um eine groß angelegte Datenerhebung und -analyse im ganzen Unternehmen effektiv umzusetzen, müssen Organisationen deshalb eine einheitliche Infrastruktur aufbauen, die sich mit KI-Projekten befasst. Der Beitrag skizziert, wie der Aufstieg der KI das Rechenzentrum prägt. [mehr]

Grundlagen

Session Border Controller [16.10.2020]

Ein Session Border Controller stellt vielfältige Möglichkeiten des VoIP-Routings inklusive Sicherheitsfunktionen zur Verfügung. Er lässt sich je nach Hersteller sowohl als physische Appliance als auch in virtueller Form für unterschiedliche Virtualisierungsplattformen bereitstellen. Wir beleuchten die Möglichkeiten, die ein Session Border Controller bietet. [mehr]