Routbarkeit


Routbarkeit ist eine Eigenschaft von Protokollen der Vermittlungsschicht. Es charakterisiert die Fähigkeit, nicht nur in einem LAN eingesetzt, sondern auch über Router in einem WAN übertragen werden zu können. Dazu muss jedes Datenpaket die vollständige Sende- und Empfängeradresse enthalten. Der verfügbare Adressraum muss für WAN-Anwendungen groß genug sein, und es sollten weite Mechanismen (z.B. Hopcounter) vorhanden sein, die das Routing erleichtern.

Routbare Vermittlungsprotokolle sind z.B. IP und IPX. Nicht routbar dagegen sind NetBEUI oder LAT.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Unified Communications beim Personalvermittler [11.12.2019]

Als Personalvermittlung mit internationalem Netzwerk und vier Standorten ist pates auf reibungslose Kommunikation per Telefon, Chats und Videokonferenzen angewiesen. In der Vergangenheit erschwerten uneinheitliche und unflexible IT- und Kommunikationssysteme die Zusammenarbeit allerdings stark. Wie der Anwenderbericht veranschaulicht, war das Unternehmen nach der Einführung einer neuen Kommunikationslösung nicht mehr an festinstallierte Desk Phones gebunden und Anrufer erreichen die Mitarbeiter auch auf ihren Smartphones, ohne dass die Anrufer die Mobilfunknummern wählen müssen. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]