Single Input Multiple Output

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Single Input Multiple Output (SIMO) bezeichnet eine Antennenanordnung an einem Funkkanal, bei welcher der Sender mit einer Antenne sendet und der Empfänger mit mehreren parallel geschalteten Antennen empfängt. Die Empfangsgruppe kann so durch Nutzung der Spatial Diversity die Signale der Antennen überlagern und so einen Gruppengewinn erzielen. Dies ist unter anderem möglich, weil die Empfangsantennen Signale aus anderen Richtungen ausblenden können.

Eine SIMO-Anordnung lässt sich nicht für Spatial Multiplexing nutzen. Dafür ist eine MIMO-Anordnung notwendig.

Siehe auch:
SISO
MISO

Aktuelle Beiträge

Ransomware Marke Eigenbau

Ransomware-as-a-Service ist seit einem Jahrzehnt ein lukratives Geschäft und fest in den Händen professionell organisierter Gruppen. Doch jetzt können Kriminelle, die keine Lust auf die teuren Bausätze haben, auf eine schnell zusammengeschusterte Ramsch-Ransomware ausweichen. Sophos hat die sogenannte "Junk Gun"-Ransomware und ihre Bedeutung für den Malware-Markt untersucht.

Richtig auf NIS-2 vorbereiten

Bis zum 17. Oktober 2024 müssen zahlreiche Unternehmen ihre Informations- und Cybersicherheitsstrategien anpassen. Dazu gehören regelmäßige Penetrationstests und Meldesysteme für Cybervorfälle. Außerdem sind umfassende Risikobewertungen erforderlich. Die NIS-2-Richtlinie stellt Unternehmen vor Herausforderungen, bietet aber auch Chancen. Sie kann Organisationen sicherer und widerstandsfähiger machen.