STUN


Simple Traversal of UDP through NAT bzw. Session Traversal Utilities for NAT

Session Traversal Utilities for NAT ("Werkzeuge zum Durchqueren von NATs") ist ein einfaches Netzwerkprotokoll, um das Vorhandensein und die Art von Firewalls und NAT-Routern zu erkennen und zu durchdringen. Kurz gesagt, es dient dem UDP hole punching.

Ein STUN-Client fragt bei einem öffentlichen STUN-Server an, welche IP-Adresse von ihm bzw. seinem Firewall angekommen ist. Mit dieser versucht er dann eine P2P-Verbindung zuerst mit UDP, dann mit TCP aufzubauen.

STUN wurde in RFC 3489 als Simple traversal of UDP through NATs definiert. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen und neuer Definitionen aus anderen RFCs wurde STUN dann überarbeitet und in Session Traversal Utilities for NAT umbenannt (RFC 5389). Dabei wurde STUN als Framework neu definiert, und alle Funktionen bis auf die Basisfunktionalität verschwanden. Dafür wurde festgelegt wie Erweiterungen möglich sind.

Siehe auch:
TURN

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Sicherheit mit Penetrationstests erhöhen [1.02.2023]

Jedes Unternehmen kann zum Ziel eines Cyberangriffs werden. Externe Fachleute, sogenannte Ethical Hacker oder White Hats, führen deshalb Penetrationstests durch, um die Verwundbarkeit der IT einer Organisationen auf den Prüfstand zu stellen. Aber viele IT-Entscheider scheuen den Aufwand und die Kosten. Für eine solide Cyberresilienz ist Ethical Hacking aber unverzichtbar. Der Artikel liefert sechs Argumente, warum Pentesting sinnvoll ist. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]