Trellis-Kodierung


Fehlerkorrekturverfahren, das in u.a. in Hochgeschwindigkeitsmodems und bei 1000BaseT eingesetzt wird. Ähnlich einem Paritätsbit werden dem zu übertragendem Signal Informationen über Amplituden- und/oder Phasenlage des Signals hinzugefügt, so dass der Empfänger eine Plausibilitätsprüfung und Fehlerkorrektur durchführen kann. Außerdem sind die erlaubten Codesequenzen so gewählt, dass die daraus resultierenden Pegelwechsel immer größer sind als bei einer rein zufälligen Auswahl. Durch die geschickte Wahl wird das Signal/Rausch-Verhältnis der Übertragung verbessert und es wird erreicht, dass im Mittel keine Gleichspannung auf der Leitung entsteht.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Advertorial: Cloud Security: Kleine Schwachstellen können große Schäden verursachen [11.08.2020]

Zahlreiche Gefahren wie zum Beispiel Malware-, Phishing- und DDoS-Attacken sind real und alltäglich. Die Digitalisierung zahlreicher Prozesse und Anwendungen verstärkt zudem das Risiko. Schon kleine Fehler, zum Beispiel bei der Einrichtung der Cloud, können zu großen Sicherheitslücken führen. Doch wie können sich Unternehmen schützen? [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]