Meldung

Brücke ins Netzwerk

TRENDnet stellt die beiden industriellen Modbus-Gateway-Modelle TI-M12 und TI-M42 vor. Das Modbus-Gateway TI-M42 bietet vier serielle Anschlüsse und zwei Fast-Ethernet-Ports über Entfernungen von bis zu 100 Meter mit Cat5e-Verkabelung. Mit diesen industriellen Modbus-Gateways können Anwender vier beziehungsweise im Fall des TI-M12 ein RS-232/RS-422/RS-485 serielles Modbus-Gerät an ein Netzwerk anschließen.
Das Modbus-Gateway TI-M42 bietet vier serielle Anschlüsse und zwei Fast-Ethernet-Ports.
Mit Modbus-Gateways und Schnittstellenkonvertern können serielle Schnittstellen wie RS-232, RS-422 und RS-485 protokolltransparent auf andere Standards wie etwa Ethernet (RJ45) umgesetzt werden. Gateways und Protokollkonverter übersetzen verschiedene Feldbus- und Ethernet-Protokolle (zum Beispiel PROFIBUS auf PROFINET) und ermöglichen so die einfache Integration von seriellen Bestandsgeräten wie etwa Modems und Feldbusse in moderne Ethernet-Netzwerke.

Der TI-M42/TI-M12 von TRENDnet [1] besitzt eine duale, redundante Stromversorgung über zwei Netzeingänge mit ESD/EMI-Überspannungsschutz und ist so gegen Stromschwankungen und Stromausfälle geschützt. Bei Stromausfall wird ein Alarm ausgelöst. Der Erdungspunkt schützt das Gerät vor äußeren, elektrischen Überspannungen. Dank der Ausstattung mit einem robusten Metallgehäuse nach der Schutzklasse IP30 hält TRENDnets neues Industrie-Modbus-Gateway auch starken Vibrationen und harten Stößen stand, wie sie nicht selten im industriellen Einsatz vorkommen.

Zudem können TI-M42/TI-M12 in einem Temperaturbereich von -40 bis +75 Grad Celsius in industriellen Umgebungen betrieben werden. Auch über eine Halterung für die DIN-Rail-und Wandmontage an der Gehäuserückseite verfügen der TI-M42/TI-M12. Der TRENDnet TI-M42 ist ab sofort für 476 Euro Euro erhältlich. Der TRENDnet TI-M12 kostet rund 223 Euro.
19.07.2022/dr

Tipps & Tools

Magnetisch für Ordnung sorgen [30.07.2022]

Es gibt zwar immer mehr schnurlos angebundene Devices, dafür wächst aber auch die Anzahl an Komponenten stetig. Und so schlängelt sich nach wie vor meist ein stattlicher Kabelsalat hinter dem Schreibtisch in Richtung Boden. Um die vorhandenen Kabel besser zu bändigen und beispielsweise zu verhindern, dass Stecker hinter die Tischkante rutschen, können Sie die magnetischen Kabelhalter von Baseus nutzen. Diese sorgen für Ordnung im Kabelchaos und Sie haben Ihre Stecker stets griffbereit. [mehr]

Kabel kennzeichnen mit Humor [30.04.2022]

Auch wenn für das Eindämmen von Kabelsalat schon zahlreiche Systeme ersonnen und hergestellt wurden – die Klammern "The Mark Brothers" stechen heraus. Denn sie sorgen nicht nur für Ordnung, sondern lassen sich zugleich auch elegant und einprägsam beschriften und setzen visuelle Reize im ansonsten of tristen IT-Umfeld. [mehr]

Fachartikel

Checkliste für LAN-Tests auf Verkabelungsebene [3.08.2022]

Bei der Wartung eines bestehenden oder der Installation eines neuen Netzwerks kommt es darauf an, dass für eine optimale Leistungsfähigkeit sämtliche Verbindungen und Verkabelungen getestet werden. Tests lassen sich dabei auf drei Ebenen durchführen: Verifizierung, Qualifizierung und Zertifizierung. Der Fachartikel widmet sich vor allem der Zertifizierung und gibt Tipps sowohl für Twisted-Pair-Kupferkabel als auch für Glasfaser. [mehr]

Buchbesprechung

Kerberos

von Mark Pröhl und Daniel Kobras

Anzeigen