Meldung

Brücke ins Netzwerk

TRENDnet stellt die beiden industriellen Modbus-Gateway-Modelle TI-M12 und TI-M42 vor. Das Modbus-Gateway TI-M42 bietet vier serielle Anschlüsse und zwei Fast-Ethernet-Ports über Entfernungen von bis zu 100 Meter mit Cat5e-Verkabelung. Mit diesen industriellen Modbus-Gateways können Anwender vier beziehungsweise im Fall des TI-M12 ein RS-232/RS-422/RS-485 serielles Modbus-Gerät an ein Netzwerk anschließen.
Das Modbus-Gateway TI-M42 bietet vier serielle Anschlüsse und zwei Fast-Ethernet-Ports.
Mit Modbus-Gateways und Schnittstellenkonvertern können serielle Schnittstellen wie RS-232, RS-422 und RS-485 protokolltransparent auf andere Standards wie etwa Ethernet (RJ45) umgesetzt werden. Gateways und Protokollkonverter übersetzen verschiedene Feldbus- und Ethernet-Protokolle (zum Beispiel PROFIBUS auf PROFINET) und ermöglichen so die einfache Integration von seriellen Bestandsgeräten wie etwa Modems und Feldbusse in moderne Ethernet-Netzwerke.

Der TI-M42/TI-M12 von TRENDnet [1] besitzt eine duale, redundante Stromversorgung über zwei Netzeingänge mit ESD/EMI-Überspannungsschutz und ist so gegen Stromschwankungen und Stromausfälle geschützt. Bei Stromausfall wird ein Alarm ausgelöst. Der Erdungspunkt schützt das Gerät vor äußeren, elektrischen Überspannungen. Dank der Ausstattung mit einem robusten Metallgehäuse nach der Schutzklasse IP30 hält TRENDnets neues Industrie-Modbus-Gateway auch starken Vibrationen und harten Stößen stand, wie sie nicht selten im industriellen Einsatz vorkommen.

Zudem können TI-M42/TI-M12 in einem Temperaturbereich von -40 bis +75 Grad Celsius in industriellen Umgebungen betrieben werden. Auch über eine Halterung für die DIN-Rail-und Wandmontage an der Gehäuserückseite verfügen der TI-M42/TI-M12. Der TRENDnet TI-M42 ist ab sofort für 476 Euro Euro erhältlich. Der TRENDnet TI-M12 kostet rund 223 Euro.
19.07.2022/dr

Tipps & Tools

AIOps und Observability [17.11.2022]

Je komplexer die IT-Infrastrukturen in den Unternehmen werden, umso mehr Zeit müssen die IT-Abteilungen für Troubleshooting aufwenden. Um diesem Problem Herr zu werden, schlägt unser Fachartikel im Web AIOps oder Observability vor: IT mit KI managen und das Monitoring einzelner Perimeter zusammenführen. [mehr]

Neuer Rekord am Frankfurter Internetknoten DE-CIX [16.08.2022]

Der Frankfurter Internetknoten DE-CIX meldet einen neuen Datendurchsatz-Rekord: Am Abend des 9. August wurde um kurz nach 21 Uhr erstmals die Schallmauer von 12 Terabit pro Sekunde durchbrochen. Mit dem neuen Rekord ist der Datenverkehr am Frankfurter Internetknoten dieses Jahr um 14 Prozent und seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 sogar um 50 Prozent gestiegen. [mehr]

Fachartikel

AIOps und Observability [16.11.2022]

Je komplexer die IT-Infrastrukturen in den Unternehmen werden, umso mehr Zeit müssen die IT-Abteilungen für Troubleshooting aufwenden. Nicht selten fehlt ihnen ein intelligenter Überblick über Business-Applikationen und die Gesamtheit der IT-Infrastruktur. Die Lösung: AIOps und Observability, sprich IT mit KI managen und das Monitoring einzelner Perimeter zusammenführen. Was hinter diesem Ansatz steckt und wie er funktioniert, erfahren Sie im Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen