Meldung

Neue HP-Chromebooks und -Thin Clients

HP hat eine Reihe neuer, für den Unternehmenseinsatz gedachter Chromebooks und Thin Clients angekündigt. Die Geräte sind abhängig vom Modell sowohl mit AMD- oder Intel-Prozessoren erhältlich. Die Verwaltung von Thin-Client-Flotten vereinfachen soll der aktuell im Preview-Modus für ausgewählte Kunden erhältliche "HP Cloud Endpoint Manager".
Das "Elite c645 G2" für Unternehmen erweitert das Chromebook-Portfolio von HP.
Neu im HP-Portfolio [1] ist unter anderem das für August angekündigte Enterprise-Chromebook "Elite c645 G2". Es ist ausgestattet mit Prozessoren der AMD-Ryzen-5000C-Serie. Neben einem FHD-Panel mit einer Bildschirmdiagonale von 14 Zoll und einer Helligkeit von 400 cd/m² verfügt das Gerät auch über eine Helligkeitsoption von 1.000 cd/m² für die Benutzung draußen. Wi-Fi 6E und optionales 4G LTE sollen das mobile Arbeiten vereinfachen.

Auf Intel-Core-CPUs der 12. Generation basiert hingegen das "Elite c640 G3", das im Juli erhältlich sein wird. Die 5MP-Kamera soll für bessere Bildqualität sorgen, während KI-basierte Geräuschunterdrückung   Hintergrundgeräusche herausfiltert. Das Modell verfügt über einen optionalen Fingerabdruckleser und ist laut HP das erste Chromebook mit einem integrierten Smartcard-Leser.

Auf Thin-Client-Seite verspricht HP Nutzern, dass sie mit dem "Elite t655" mit den steigenden Leistungsanforderungen im Bereich Video Collaboration Schritt halten können. Angetrieben von der AMD-Ryzen-Embedded-R-Serie mit Radeon-Grafik unterstützt der Neuzugang bis zu drei 4K-Displays. AMD Memory Guard und TPM 2.0 sollen dazu eine stets aktive Sicherheit gewährleisten.

Der "Elite mt645 G7 Mobile Thin Client" ist laut Hersteller der leistungsstärkste mobile Thin Client der Welt und kommt mit einem AMD-Ryzen-Prozessor der Serie 5000. Für Konnektivität sollen 4G LTE, Wi-Fi-6 und RJ-45 sorgen. Die NVMe-SSD bietet darüber hinaus schnelle Ladezeiten für Betriebssystem und Anwendungen. HP Sure View Reflect dazu vor unerwünschten Blicken auf den Bildschirm und reduziert gleichzeitig das blaue Bildschirmlicht.

Das Modell "HP Pro mt440 G4 Mobile Thin Client" bietet mobile Virtualisierung mit einem auf Sicherheit ausgerichteten Betriebssystem und hybridfähigem Management. Die Intel-Celeron-CPU der 12. Generation und WLAN- oder WWAN-Konnektivitätsoptionen sowie der NVMe-Speicher sollen Benutzer bei Multitasking-Aufgaben unterstützen. Für zusätzlichen Schutz ist das Gerät mit HP Sure Start, HP TamperLock und einer optionalen HP Privacy Camera ausgestattet. Alle drei Modelle sollen im Herbst erhältlich sein.

Der "HP Cloud Endpoint Manager" ist aktuell im Preview-Modus für ausgewählte Kunden verfügbar und soll die Verwaltung von Thin-Client-Flotten des Herstellers erleichtern. Die Geräteverwaltungssoftware ist laut HP die weltweit erste Echtzeit-Geräteüberwachung von Thin Clients mit OEM-Geräteverwaltungssoftware. Sie bietet Echtzeitdaten und -Warnmeldungen sowie ein richtliniengesteuertes Management, um sich wiederholende Aufgaben zu vermeiden.
6.05.2022/ln

Tipps & Tools

Werbedialog nach Windows-Update loswerden [13.05.2022]

Viele Nutzer sind von dem von Windows nach einem Update angebotenen Dialog unter der Überschrift "Lassen Sie uns die Einrichtung Ihres Geräts abschließen" genervt. Denn dabei werden jedes Mal aufs Neue empfohlene Einstellungen für den Browser suggeriert oder Abonnement-Vorschläge für Microsoft 365 eingeblendet. Zwar hilft zunächst der Button "Später erinnern", besser ist aber das völlige Abschalten. Unser Tipp zeigt, wie das geht. [mehr]

Download der Woche: DevToys [11.05.2022]

Manche Admins versuchen sich je nach Projektanforderung auch als Programmierer. Daher kann Hilfe aus der Toolkiste nicht schaden. Mit den DevToys steht eine Open-Source-basierte Werkzeugsammlung bereit. Die enthaltenen Programme unterstützen eine Vielzahl von Funktionen, für die Entwickler normalerweise einzelne Webdienste oder Tools nutzen - etwa Converter, Encoder, Formatters oder Text- und Grafikhelfer. [mehr]

Fachartikel

KI als solide Basis für nachhaltige Geschäftsmodelle [27.04.2022]

Künstliche Intelligenz ist endgültig im Business angekommen. Spezielle Plattformen für Machine Learning Ops ermöglichen nicht nur, Daten aus unterschiedlichen Quellen schnell und effizient bereitzustellen, sondern auch, KI-Modelle zu trainieren und zu optimieren. Damit bilden ML-Ops-Plattformen die technologische Grundlage, um individuelle Anwendungsfälle aus verschiedensten Bereichen zielführend umzusetzen – von der Industrie über den Handel bis hin zur Medienbranche. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen