Fiber-Channel


Fiber-Channel ist eine Übertragungstechnik, die ursprünglich für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zwischen Computern und Peripherie-Einheiten (Festplatten usw.) entwickelt worden ist. Später kamen als Topologien die Fiber-Channel Arbitrated Loop und die Sterntopologie, welche Fabric genannte Switche verwendet, hinzu. Diese Topologien für Speichersysteme werden als SAN eingesetzt.

FC hat über die Jahre immer sehr hohe Übertragungsgeschwindigkeiten erreicht. Verstand man in den ersten Jahren darunter Geschwindigkeiten von 133 MBit/s, 266 MBit/s, 531 MBit/s bis 1,062 GBit/s, so folgten Geschwindigkeitsstufen von 2 GBit/s, 4 GBit/s, 8 GBit/s bis zu 16 GBit/s. Sonderfälle sind die Geschwindigkeiten 10 GBit/s und 20 Gbit/s, sie werden nur für Inter-Switch-Links eingesetzt.

Anders als der Name vermuten lässt, kamen als Übertragungsmedium nicht nur LWL-, sondern bis 1 GBit/s auch Koaxialkabel und bei 2 GBit/s auch STP-Kabel zum Einsatz. Alle heute aktuellen Geschwindigkeitsstufen verwenden aber nur noch Multimodefasern.

Fiber-Channel verwendet bis zur 4Gbit/s-Stufe eine 8B/10B-Kodierung, danach eine 64B/66B-Kodierung.

Siehe auch:
DCB
FCAL
FCIP
FCoE
FCP
FCSNS
FICON
iFCP
mFCP

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Advertorial: Kostenloses E-Book – Der Weg zum schnellen Server [6.12.2019]

Was man beim Server-Sizing aus Performance-Sicht beachten muss: Bei der Auswahl des richtigen Server-Systems spielt die Performance der Hardware oft die wichtigste Rolle. Deshalb ist aktuelles Wissen über leistungsrelevante Hardware-Komponenten von entscheidender Bedeutung. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]