i-mode

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

i-mode ist die Markenbezeichnung einer von NTT DoCoMo entwickelten Hypertext-Online-Dienst-Technik für Mobilfunk-Systeme. In Japan war i-mode ein riesiger Erfolg. In Deutschland wurde i-mode von E-Plus von 2002 bis 2008 im E-Netz angeboten. Durch die immer stärkere Verbreitung von Smartphones und höherer Übertragungsraten im Mobilfunk hat sich i-mode zu Gunsten vollwertiger Web-Browser und App-basierter Lösungen überlebt.



Von seinem Anwendungsgebiet her ist i-mode mit WAP vergleichbar. Es lassen sich dem Mobilbetrieb angepasste Online-Auftritte für Information, Unterhaltung, Shopping, Banking etc. realisieren. Technisch sind beide Systeme jedoch komplett verschieden. Als Hypertext verwendet i-Mode cHTML, eine abgespeckte HTML-Variante, die den limitierten Fähigkeiten von Mobilfunk-Handys angepasst wurde. Gegenüber WAP hat i-mode die Vorteile, dass die Übertragung der Inhalte standardmäßig paketorientiert erfolgt und es bessere Multimedia-Eigenschaften besitzt. Nachteilig sind die Abhängigkeit von NTT DoCoMo und die im Vergleich zu WAP geringere Verbreitung in Europa.

Aktuelle Beiträge