WAP

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Wireless Application Protocol

drahtloses Anwendungsprotokoll

WAP ist ein Rahmenstandard, der IP- und WWW-Dienste für Mobilfunksysteme adaptiert. Dazu haben Ericsson, Motorola, Nokia und Unwired Planet Inc. im Januar 1998 die Firma Wireless Application Protocol Forum Ltd. gegründet.

In WAP ist ein Schichtenmodell beschrieben, das dem ISO/OSI-Modell ähnlich ist. Darin finden mit WDP, WTLS, WTP, WSP, und WAE (WML und WML-Script) Protokolle und Sprachen ihren Platz, die nicht nur namentlich Entsprechungen zu TCP/IP, HTML und JavaScript sind. Außerdem wurden gemeinsam mit anderen Firmen HDML und HDTP als offene Internet-Standards eingereicht.

WAP-Applikationen für Handys können auf bestehenden Web-Servern abgelegt, in Java geschrieben und über eine CGI-Schnittstelle benutzt werden. Die HTML-Zwischenergebnisse werden mit einem Filter in WML/HDML-Daten umgesetzt, um den eingeschränkten Anzeigefähigkeiten von Handys Rechnung zu tragen.

WAP setzt unterhalb der Transportschicht frei auf die unterschiedlichen physikalischen Mobilfunksysteme auf und läuft daher sowohl mit europäischen als auch mit amerikanischen oder japanischen Mobilfunknetzen.

Die Rolle des Mobilfunknetzes beschränkt sich bei WAP auf die reine Datenübermittlung. Programmierschnittstellen liegen nur auf den Servern der Dienstanbieter und in den Endgeräten vor. Die Handys werden aber durch den Einsatz von Mikrobrowsern zu softwarebasierten Systemen, deren Funktionalität dynamisch erweitert werden kann.

Aufgrund der hohen Bandbreite moderner Mobilfunksysteme und der hohen Leistungsfähigkeit aktueller Smartphones ist WAP inzwischen veraltet und wird nicht mehr eingesetzt.

Siehe auch:
Open Mobile Alliance
UAProf
WAP-Forum

Aktuelle Beiträge

Am Strand mit Nullen und Einsen Lars Nitsch Sa., 22.06.2024 - 07:43
So langsam kommt der Sommer ins Rollen und der Urlaub steht bevor. Selbst wenn Sie als gestresster Admin nur ein langes Wochenende bekommen, kann das richtige Badetuch zum Ausdruck ihrer IT-Herkunft nicht schaden. Mit dem "Binär-Handtuch" ausgestattet, heben sie sich auf jeden Fall von anderen Gleichgesinnten am Baggersee ab. Damit ist dann auch das Wiederfinden des Liegeplatzes nach einem Sprung ins kühle Wasser garantiert.
USA verbieten Kaspersky-Nutzung Daniel Richey Fr., 21.06.2024 - 08:10
Die US-Regierung hat den Verkauf von Antivirensoftware des russischen Unternehmens Kaspersky in den USA verboten. Demnach stelle Russlands Einfluss auf Kaspersky ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar, da die Software sensible Informationen stehlen oder Malware installieren könnte.
Meister der Verbindungspfeile Lars Nitsch Fr., 21.06.2024 - 07:51
Wenn sie bisher auf PowerPoint zum Festhalten von Ideen gesetzt haben und auf der Sche nach einer Alternative Lösung sind, sollten Sie einen Blich auf "MindMeister" werfen. Damit kommen Sie beim sogenannten „Mindmapping“ unter Umständen einfacher ans Ziel und bedienen sich dabei zahlreicher Vorlagen. Viele der Funktionen der Webseite sind zudem per Shortcut möglich.