cHTML

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

compact HTML

cHTML ist eine definierte Untermenge von HTML, die von der japanischen Firma ACCESS Co., Ltd. für das i-mode-System zur Hypertext-Darstellung auf Smart Phones und PDAs spezifiziert und vom W3C anerkannt wurde. Weil diese kleinen Informationsgeräte bezüglich Bandbreite, Speicher, Displaygröße, Rechenleistung und Eingabemöglichkeiten stark beschränkt sind, wird eine einfachere HTML-Varainte als im WWW eingesetzt. So sind gibt es z.B. keine Tabellen, Framesets oder Image Maps. Außerdem werden alle Navigationsfunktionen über nur vier Tasten abgewickelt. Die konkurrierende WAP-Technik setzt nicht cHTML, sondern HDML ein. In Zukunft wird die Bedeutung von cHTML und HDML zurückgehen, da Subsets für kleine Informationsgeräte als Untermengen in XHTML standardisiert sind.

Aktuelle Beiträge

EU-Rat plant Chatkontrolle mit Zustimmungszwang Daniel Richey Do., 23.05.2024 - 09:06
Die EU-Regierungen könnten bereits im Juni über die Einführung der umstrittenen Chatkontrolle entscheiden. Der entsprechende Vorschlag sieht vor, dass Nutzer von Kommunikations-Apps künftig zustimmen müssen, dass alle verschickten Bilder und Videos automatisiert und verdachtslos gescannt werden. Diese Daten könnten dann an die Polizei weitergeleitet werden.
Android-Geräte offline finden Daniel Richey Mi., 22.05.2024 - 13:43
Google hat die Funktion "Find my Device" ausgebaut. Fortan lassen sich auch Geräte, die offline sind, aufspüren. Eine Konsequenz daraus ist, dass Android-Geräte nun laufend ihren Standort mitteilen, wenn auch verschlüsselt und für Google nicht unmittelbar ersichtlich. Nutzer haben die Wahl, ob und wie sich die eigenen Devices an dem Dienst beteiligen.
Data Democracy im Unternehmen umsetzen Redaktion IT-A… Mi., 22.05.2024 - 13:19
Kein Zugang zu Daten bedeutet ineffizientes Management und einen Verlust an Wettbewerbsfähigkeit. Denn die mangelnde Informationsverfügbarkeit führt bei Mitarbeitern zu zeitraubenden Suchen und suboptimalen Prozessen. Eine Lösung dafür kann Data Democracy sein. Das Konzept verteilt den Datenzugriff im Unternehmen neu. So verkürzen sich Entscheidungsfindung, Ressourcen werden besser genutzt und Mitarbeiter sind befähigt, neue Ideen zu entwickeln.