Layer


Ebene oder Schicht

Netzwerke werden in der Regel als ein Satz von mehr oder weniger unabhängigen Protokollen realisiert. Jedes davon implementiert eine spezielle Schicht (Layer). Die unterste Schicht regelt die direkte Hardware-Verbindung. Die höchste besteht aus Anwendungsprogrammen. Jede Schicht dazwischen stellt Dienste für die nächsthöhere Schicht zur Verfügung. Dazu bedient sie sich Protokollen, die mit der jeweiligen Schicht der Gegenseite kommunizieren.

Der Protokoll-Stack der TCP/IP-Welt umfasst fünf Layer, das OSI-Modell beschreibt sieben. Ein Vorteil der Layer-Technik besteht darin, dass die Schnittstellen für die Weitergabe von Informationen klar in den Protokolldefinitionen festgeschrieben werden. So wird weitgehend vermieden, dass sich Änderungen innerhalb einer Schicht auf andere Schichten auswirken. Dies vereinfacht das Design und die Wartung von Kommunikationssystemen stark und führt zu einer höheren Flexibilität bei der Zusammenstellung der Protokoll-Stacks.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Führungskräfte für IT-Sicherheit sensibilisieren (1) [3.08.2020]

Zuletzt gaben 29 Prozent der Unternehmen an, in den letzten zwei Jahren Opfer von Angriffen auf ihre IT gewesen zu sein. Zwar reagieren Unternehmen zunehmend mit Firewalls und Co. auf die Bedrohungslage, insgesamt steht es mit der Abwehrbereitschaft aber noch immer nicht zum Besten. Einer der Gründe dafür ist die mangelnde Sensibilität auf C-Level-Ebene. Schließlich nützt es nur wenig, wenn die IT-Abteilung zwar eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Bedrohungslage hat, die Führungsebene aber nicht die erforderlichen Ressourcen bereitstellt, um diesen Problemen zu begegnen. Die Artikelserie beschreibt daher Methoden zur Sensibilisierung von Führungskräften. Im ersten Teil schildern wir, wie Sie mit Alltagsbeispielen Verwundbarkeiten vorführen. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]