POP3


Post Office Protocol Version 3

EMail-Protokoll

Im Internet wird bevorzugt SMTP als EMail-Protokoll verwendet. Allerdings kann dies nur benutzt werden, wenn der Empfänger immer erreichbar ist. Ist dies nicht der Fall (z.B. bei PC-Netzen), so verwendet man SMTP nur zum Versenden von Nachrichten und holt die Post nur bei Bedarf von einem Mail-Host ab. Dazu dient POP3. Der Empfänger muss dazu auf einem über Modem oder Netz erreichbaren Mail-Host als Benutzer eingetragen sein und dort ein Postfach besitzen. Im DNS-Eintrag des Empfänger-Hosts wird der Mail-Host vermerkt, so dass alle per SMTP eingehenden Mails zunächst dort landen. Das Mail-Programm des Empfängers kann dann bei Bedarf mit POP3 über TCP-Port 25 das Postfach auf dem Mail-Host leeren.

RFC 822 beschreibt den Aufbau einer EMail, RFC 1081 beschreibt POP3.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Grundlagen

Terminalserver [4.05.2019]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form.

Der Terminalserver ist eine Software, die in einem Netzwerk auf einem zentralen Rechner (Host) installiert ist und Applikationen über das Netzwerk mehreren Clients zur Verfügung stellt. Der Client erhält vom Terminalserver lediglich grafische Information und stellt diese dem Anwender dar. Die Applikationen selbst sind also auf dem Terminalserver installiert und müssen daher auch in der Lage sein, in einer solchen Umgebung eingesetzt zu werden. Auch die Speicherung der Daten erfolgt auf dem Host. [mehr]