SPDY

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

SPDY, SPeeDY gesprochen, ist ein experiementelles Protokoll der Anwendungsschicht, welches von Google entwickelt wurde, um als Alternative zu HTTP das Laden von Webseiten bis zu 50% schneller zu ermöglichen. Dies wird erreicht durch:
  • beliebig viele parallele Requests mit einer TCP-Verbindung,
  • Bandbreitenreduzierungen durch das Komprimieren von Request- und Response-Headern und das Vermeiden des wiederholten Abfragens statischer Header-Informationen,
  • Request-Priorisierung und
  • generelle Datenkomprimierung

Außerdem stehen stehen zwei Push-Technologien zur Verfügung, um Daten an den Client zu schicken, die dieser (noch) nicht angefordert hat. Zum einen wird ein echter Server-Push implementiert, zum anderen ein Server-Hint-Verfahren, welches zu ladende Ressourcen nur vorschlägt.

Wesentliche Teile von SPDY sind als HTTP/2 standardisiert worden.

Aktuelle Beiträge

Praxisleitfaden: So gelingt die Umsetzung des EU AI Act

Die Vorgaben des EU AI Act werden Unternehmen in der kommenden Zeit intensiv beschäftigen. Neben den administrativen Anforderungen steht vor allem die konkrete technische Umsetzung im Fokus. Der Onlinebeitrag erläutert, welche Maßnahmen zu ergreifen sind: So sollten Unternehmen vor allem mit der Risikoklassifizierung der eingesetzten KI nicht zu lange zögern. Doch auch ein effektives Risikomanagement erfordert ausreichende Vorbereitung und eine gute Kenntnis der eigenen IT-Landschaft.