whois

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Whois war eine Internet-Anwendung mit der erweiterte Informationen zu DNS-Namen in den Datenbanken von NICs und Registraren recherchiert werden konnten. Ersichtlich waren zum Beispiel:
  • wer wann die Domain registriert bzw. die Registrierung verlängert hat,
  • wer administrativer Ansprechpartner ist,
  • wer die Domain technisch betreut,
  • wer die DNS-Server der Domain betreut und
  • wie die DNS-Server heißen

Spezifiziert war Whois ab 1982 im RFC 3912. Zum Zeitpunkt seiner Entstehung hat niemand vorausgesehen, dass einmal auch Privatpersonen DNS-Namen besitzen können. Datenschutz hat daher bei der Entwicklung von whois keine Rolle gespielt. Da es damit nicht mehr aktuellen Anforderungen wie aus der DSVGO entsprach und auch nur mit US-ASCII-Zeichen umgehen konnte, sind die meisten Internet-Registrare im Jahr 2019 auf RDAP umgestiegen.

Siehe auch:
DENIC

Aktuelle Beiträge

Fully-Managed-Datenbanken in der Cloud

Weil die Vorteile von cloudbasierten Datenbanken als Fully-Managed-Service nicht von der Hand zu weisen sind, verlagern immer mehr Unternehmen die Verwaltung ihrer Daten in die Wolken. Ganz ohne Voraussetzungen kommt das Konzept dabei zwar nicht aus, dafür überzeugen DBaaS-Ansätze aber mit sofort einsatzbereiten Konzepten. Profitieren können davon Firmen und Anwendungen jeder Größe.