Meldung

ZFS-Mirror mit pfSense nutzen

Die Open-Source-Firewall pfSense unterstützt neben UFS auch das ZFS-Dateisystem. Seit pfSense Version 2.4 ist es möglich, bereits bei der Installation ein ZFS-Dateisystem zu erstellen und damit beispielsweise einen ZFS-n-Way-Mirror anzulegen. Dieser spiegelt die Daten wie bei einem RAID 1 auf alle installierten Festplatten. Bei der Installation von pfSense und für die Überwachung des Mirrors sind jedoch einige Dinge zu beachten.
Über die Auswahl des entsprechenden Widgets können Sie den Status des erstellten GEOM-Mirrors mit pfSense überwachen.
Wir zeigen anhand einer Beispielkonfiguration mit zwei SSDs, wie Sie einen ZFS-n-Way-Mirror während der Installation von pfSense einrichten und diesen Mirror später überwachen können. Wählen Sie dazu während der Installation von pfSense als Erstes "Auto (ZFS)" aus und bestätigen Sie mit "OK". Entscheiden Sie sich dann für "Pool Type/Disks" und legen Sie "mirror" als "Virtual Device type" fest. Damit wird ein Mirror über zwei SSDs (ada0, ada1) gebildet. Mit "OK" bestätigen Sie dies. "Pool Type/Disks" ist nun als "mirror: 2 disks" konfiguriert. Aktivieren Sie die Spiegelung der Swap-Partition. Setzen Sie deshalb bei "Mirror Swap?" den Schalter auf "yes". Springen Sie nach oben und starten Sie mit Enter den Installationsbeginn. Bestätigen Sie den nun folgenden Hinweis mit "YES", werden alle Daten auf den beiden vorher selektierten SSDs gelöscht. Die Formatierung und anschließende Installation beginnt.

Es wird nun ein GEOM-Mirror für die Swap-Partition erstellt und pfSense installiert. Am Ende der Installation beantworten Sie die Frage, ob noch eine Shell-Session gewünscht ist, mit "No". Nun können Sie das System durch "Reboot" neu starten. Nach dem Neustart ist pfSense gestartet und Sie befinden sich in der Textkonsole. Die Eingabe von "8" startet eine Shell, hier können Sie beispielsweise den Status des zpool-Storage betrachten. Nach der Installation können Sie den GEOM-Mirror der swap-Partition im Webinterface monitoren, der zpool des ZFS-Dateisystems lässt sich bis jetzt nur über die Shell überwachen. Wählen Sie "Diagnostics / GEOM-Mirrors", woraufhin der Mirror-Status angezeigt wird. Klicken Sie im Dashboard auf "+", um verfügbare Widgets auf den Schirm zu bringen. Wählen Sie das Widget "GEOM Mirror Status". Dieses findet dann einen Platz im Dashboard.
21.01.2018/Thomas-Krenn/ln

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2020: LAN, WAN & SDN [16.12.2019]

Die Netzwerkinfrastruktur gehört wahrscheinlich nicht zu den heißesten Themen im IT-Bereich, nimmt jedoch einen enormen Stellenwert für Administratoren ein. Denn ohne stabile Grundlage kommt es schnell zu Engpässen im Datendurchsatz und Ausfällen von Applikationen. IT-Administrator startet das neue Jahr deshalb mit dem Schwerpunkt "LAN, WAN & SDN". Darin zeigen wir unter anderem, wie Sie Netzwerkgeräte mit rConfig, Jinja2 und Netdisco verwalten. Außerdem lesen Sie, wie Sie Anmeldungen mit dem Microsoft Network Policy Server unter Kontrolle behalten. In den Tests werfen wir einen Blick auf die NetBrain Integrated Edition 8.0. [mehr]

Fernzugriff auf PRTG Core Server [24.11.2019]

PRTG Network Monitor wird in vielen Unternehmen für das Monitoring der IT-Infrastruktur verwendet. Nicht selten kommt die Frage auf, wie der Zugriff auf den PRTG Core Server auch von außerhalb des Unternehmensnetzwerks möglich ist. Was der Admin hier beachten muss und welche Vorkehrungen wichtig sind, um Zugriffe durch unautorisierte Dritte zu verhindern, zeigt dieser Tipp. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: 10 Tipps fürs IoT-Management: Behalten Sie Ihr wachsendes IoT-Netzwerk im Griff [1.04.2020]

Seit ein paar Jahren wächst der Bereich an Internet-of-Things-Technologien (IoT) exponentiell an und es sieht nicht danach aus, dass sich dieser Trend in Zukunft verlangsamt. Laut Strategy Analytics können wir bis 2025 mit 38 Milliarden IoT-Geräten im Netzwerk rechnen und bis 2030 sogar mit 50 Milliarden. Diese Entwicklung betrifft sowohl Endverbraucher als auch Unternehmen. Die Herausforderung besteht nun darin, IoT-Netzwerke korrekt zu verwalten. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen