Meldung

Korrekte Authentifizierung monitoren

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann über das Monitoringsystem PRTG die Authentifizierung für die Anmeldung an einer Webseite überwachen. Sobald die Anmeldung fehlschlägt, weil der Benutzername und/oder das Passwort falsch sind, soll der Sensor einen Fehler anzeigen. Es bedarf allerdings einiger Maßnahmen, um zu prüfen, ob die Anmeldeinformationen für eine Webseite korrekt sind.
Der HTTP-Advanced-Sensor überwacht den Erfolg von Anmeldeversuchen auf Webseiten.
Um zu überwachen, ob Anmeldeversuche auf einer Webseite mit einer bestimmten Kombination aus Benutzername und Passwort erfolgreich sind, bietet PRTG den HTTP-Advanced-Sensor. Wenn die Website, deren Zugangsdaten Sie überprüfen möchten, POST-Daten für die Anmeldung im internen Bereich verwendet, müssen Sie die für die Anmeldung benötigten POST-Daten ermitteln und in den Einstellungen des Sensors mit der richtigen Syntax versehen. Außerdem gilt es, die Antwort des Anmeldeformulars für erfolglose Anmeldeversuche zu finden. Wir empfehlen Ihnen, ein Tool wie Firebug einzusetzen, um zum Beispiel die Elemente der Webseite zu überprüfen und die erforderlichen Daten anzuzeigen. Der HTTP-Advanced-Sensor kann dann diese Antwort auf definierte Keywords überprüfen und einen Warn- oder Fehlerstatus anzeigen, wenn Schlüsselworte gefunden werden, die auf eine fehlgeschlagene Anmeldung hinweisen.

Sobald Sie die notwendigen POST-Daten ermittelt haben, richten Sie in PRTG einen HTTP-Advanced-Sensor ein und hinterlegen alle notwendigen Informationen in den Einstellungen des Sensors. Neben den POST-Daten müssen Sie auch definieren, wie sich der Sensor im Fehlerfall verhalten soll und unter welchen Bedingungen er in den Warn- beziehungsweise Fehlerstatus wechseln soll. Eine ausführliche, bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu finden Sie in der PRTG Knowledge Base unter [1]. Dort ist außerdem detailliert beschrieben, wie Sie die benötigten POST-Daten mittels Firebug auslesen. Nach erfolgreicher Konfiguration des HTTP-Advanced-Sensors prüft dieser nun, ob die angegebenen Anmeldeinformationen zu einem erfolgreichen Anmeldeversuch auf der angeforderten Webseite führen. Abhängig davon, was Sie zuvor als ausschließendes Keyword gewählt haben, zeigt der Sensor einen Fehler- oder Warnstatus an, sobald dieses gefunden wird, da in diesem Fall die Kombination aus Benutzername und Passwort nicht für die Anmeldung gültig ist.
20.01.2019/ln/Paessler

Tipps & Tools

Dunkles Farbschema für PRTG [31.03.2019]

In letzter Zeit ist in vielen Applikationen der 'Dark Mode' wieder populär geworden. Beispielsweise bietet Windows 10 seit der Version 1809 an, den Standard-App-Modus auf 'dunkel' zu stellen. Wer PRTG zur Überwachung der unternehmensweiten IT-Infrastruktur nutzt, hat sich vielleicht schon gefragt, ob es auch dort die Möglichkeit gibt, den Farbmodus zu verändern. Die Antwort lautet: Ja. [mehr]

Auf Bibliotheken basierende PRTG-Benachrichtigungen einrichten [10.03.2019]

Um die Leistungsreserven von Servern im Auge zu behalten, erhalten Admins bei der Nutzung von PRTG Network Monitor Benachrichtigungen, sobald die CPU-Last einen gewissen Prozentsatz übersteigt. Die Einrichtung dieser Meldungen über die Kanal-Grenzwerte des Sensors ist vergleichsweise umständlich und auch nicht hundertprozentig zielführend und in der Praxis verursacht diese Methode eine sehr hohe Anzahl von Alarmen. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine intelligentere Benachrichtigungsmethode zurückgreifen. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: Pulse Policy Secure von PulseSecure [22.04.2019]

Mit Pulse Policy Secure bietet PulseSecure ein Network Access Control-Produkt an, das genau steuert, wer beziehungsweise was wann auf ein Netzwerk zugreifen kann. Gleichzeitig behält die Lösung das Netz im Blick und ermöglicht so eine unternehmensweite Visibility sowie das Auditing und Monitoring der Netzwerkkomponenten. Das Produkt konnte sich im Testlabor beweisen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen