Meldung

Neue Mini-SSD von Verbatim

Verbatim bringt die Store'n'Go-Mini-SSD nach Deutschland. Die sehr kleine, transportable SSD mit schwarzen 3D-Oberflächendesign ist in den Kapazitäten 512 GByte und 1 TByte verfügbar und wiegt 35 Gramm. Dank USB 3.2 Gen 1 Anschluss sind Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 5 GBit/s möglich.
Kompakter Speicher: Die Store'n'Go-Mini-SSD fasst bis zu 1 TByte.
Die Store'n'Go-Mini-SSD von Verbatim [1] ist das jüngste und handlichste Mitglied aus der Reihe von Verbatim Speichermedien mit hohen Kapazitäten. Im gleichen, schwarzen Design sind außerdem die externe 2,5-Zoll-Festplatte Store 'n' Go USB 3.0 Hard Drive, die externe 3,5-Zoll-Festplatte Verbatim Store 'n' Save, die externe Store 'n' Go Portable SSD sowie die externe 2,5-Zoll-Fingerprint-Secure-Festplatte mit 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung und Fingerabdruck-Scanner erhältlich.

Die Store'n'Go-Mini-SSD hat ein Micro-B-auf-USB-A-Kabel und ihr liegt ein USB-A-auf-USB-C-Adapter bei. Damit ist die kompakte SSD mit den beiden gängigen Anschlüssen kompatibel, Mac- und PC-Nutzer profitieren dank der Flexibilität von den Vorteilen der jeweiligen Anschlüsse. Die Platte wird in FAT32 formatiert ausgeliefert und kann daher ohne Umformatierung mit Windows-PCs und Macs genutzt werden. Sollten Anwender Dateien speichern wollen, die größer als 4 GByte sind, stößt FAT32 jedoch an seine Grenzen: Es ist dann eine Umformatierung bei Macs auf HFS+ und bei PCs zu NTFS erforderlich. Die dafür erforderliche Software stellt Verbatim praktischerweise gleich auf der SSD bereit.

Auf der SSD ist zudem Nero Backup vorinstalliert. Die Software ermöglicht ein komplettes System-Backup mit Wiederherstellung. Nutzer können damit auch automatisch Backups erstellen lassen. Die Verbatim Store'n'Go-Mini-SSD unterstützt außerdem USB-Recording. Die unverbindliche Preisempfehlung der Store'n'Go-Mini-SSD mit 512 GByte (PN 53236) beträgt 74,99 Euro, für die 1-TByte-Version (PN 53237) liegt der Preis bei 129,99 Euro. Die Verbatim Store'n'Go-Mini-SSD ist ab sofort in Europa verfügbar.
7.09.2020/dr

Tipps & Tools

Im Test: EnterpriseDB Postgres [30.07.2020]

In vielen Unternehmen gilt eine Art Datenbank-Oligopol: Entweder kommt Oracle oder MySQL zum Einsatz. EnterpriseDB will das mit seiner gleichnamigen PostgreSQL-Distribution ändern. EnterpriseDB Postgres erwies sich im Test als robuste relationale Datenbank mit vielen Enterprise-Features, die sich hinter Oracle & Co. keineswegs zu verstecken brauchen. Vor allem in Sachen Migration und Kompatibilität konnte uns die Plattform überzeugen und auch das Backup-Tool erhielt unsere Zustimmung. [mehr]

Hochverfügbare SQL-Cluster in der Google-Cloud [23.07.2020]

SQL-Server-Failovercluster-Instanzen stellen die Hochverfügbarkeit von SQL-Servern sicher. Um der Anforderung an gemeinsam nutzbaren Speicher in der Google-Cloud gerecht zu werden, empfiehlt der Cloudprovider Storage Spaces Direct. Die Krux dabei: Die Einrichtung erfordert, dass sich alle VMs und der Speicher im selben Rechenzentrum befinden. Hochverfügbarkeit gewährleistet Google jedoch nur bei standortübergreifenden Konfigurationen. Wie sich dieses Dilemma lösen lässt, verrät unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: NVMe und NVMe-oF: die Grundlagen für agile Dateninfrastrukturen der nächsten Generation [3.08.2020]

Die neue OpenFlex Data24 NVMe-oF-Speicherplattform von Western Digital bietet die Grundlage für agile Dateninfrastrukturen der nächsten Generation. Sie erweitert den Vorteil von NVMe auf Datenorganisation für gemeinsam aggregierte Speicher und bietet Hyperskalierungs-, OEM- sowie Unternehmens-IT-Kunden die Möglichkeit, die Speicherkapazität effektiver zu skalieren. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen