BAP


Bandwidth Allocation Protocol

Bandbreitenanforderungsprotokoll

BAP ist eine Erweiterung von PPP und MP zur interoperablen dynamischen Kanalbündelung. BAP und das dazugehörige BACP (Bandwidth Allocation Control Protocol) definieren, wie verschiedene Produkte während einer Verbindung weitere Kanäle aktivieren und deaktivieren können. BACP wird nach dem erfolgreichen Start mit PPP aktiviert. Die beiden Stationen sind in diesem Stadium also bereits verbunden. Über diese Verbindung können Kontrollpakete des BAP ausgetauscht werden, die zu den Kontrollpaketen des PPP fast identisch sind. Mit diesen Paketen kann jede der beiden Seiten während der Verbindung Kanäle aktivieren oder deaktivieren.

Beim Aufbau der Verbindung kann zusätzlich angegeben werden, ob die anfordernde Seite die Verbindung etabliert oder einen Rückruf (Callback) der Gegenseite zusammen mit einer Rufnummer erwartet. Als Kriterium für den Auf- und Abbau wird in der Regel die Last auf dem logischen Kanal (dem bereits bestehenden Bündel) verwendet. BAP erlaubt zusätzlich, abhängig von neu eingehenden Rufen, einen Kanal aus dem Bündel zu entfernen und, sobald die Kommunikation abgearbeitet worden ist, den Kanal wieder dem Bündel zur Verfügung zu stellen. Somit spezifiziert BAP einen sehr flexiblen Mechanismus, und die Kombination von PPP, MP und BAP sollte eine interoperable dynamische Kanalbündelung besonders für ISDN ermöglichen.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Anwenderbericht: Clientmanagement beim Drohnendistributor [12.08.2020]

Ob für das Düngen von Feldern in der Landwirtschaft oder zur Koordination von Rettungseinsätzen – Drohnen lassen sich in vielen Bereichen einsetzen. Es ist ein Markt mit enormem Wachstumspotenzial, und davon profitieren auch Großhändler wie Solectric, die nach einer globalen Steuerung ihres wachsenden Rechnerparks suchten. Von einer Stelle aus sollte sichergestellt werden, dass alle Virenupdates installiert und Windows, Office, Adobe sowie diverse Runtimes überall auf dem gleichen Stand sind. Ein ideales Einsatzgebiet für effizientes Clientmanagement. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]