COM


Common Object Model

COM ist eine Microsofts Software-Architektur zur Kommunikation von Software-Komponenten. Während COM noch auf einen einzelnen Rechner beschränkt war, kann dessen Nachfolger DCOM als Middleware zwischen Rechnern eingesetzt werden. COM/DCOM sind die Grundlage für OLE, OLE Automation und ActiveX.

In seiner .NET-Architektur löst sich Microsoft von COM und seinen Nachfolgern und setzt statt dessen auf SOAP-basierte Middleware-Konzepte. Es ist aber möglich, bestehende COM-Dienste in Web Services zu kapseln und so weiter zu verwenden.

Siehe auch:
DCOM

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

SharePoint Online verwalten (3) [20.01.2020]

Teamarbeit technisch zu unterstützen, ist einer der wichtigsten Aspekte von Office 365. Über Skype setzen sich die Anwender persönlich miteinander in Verbindung, One Drive fördert den Datenaustausch. SharePoint Online bietet schließlich die gemeinsame Arbeit an Dokumenten. Wie Administratoren das Fußvolk so zur Zusammenarbeit ermächtigen, zeigt dieser Artikel. Im dritten und letzten Teil schauen wir uns noch an, wie Sie Berechtigungen korrekt setzen und verschwundene Dokumente und Bibliotheken wiederherstellen. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]