Cyberspace


Der Begriff Cyberspace wurde vom Sciencefictionautor William Gibson in seinem Buch "Neuromancer" (1984) geprägt. Wörtlich müsste man Cyberspace mit Kybernetikraum übersetzen. Beschrieben ist er in "Neuromancer" als eine künstliche, im Computer neu erschaffene Welt, in die der Mensch mit all seinen Sinnen eintauchen kann. Er wird aber auch als System zur Organisation riesiger Datenmengen in Computern, auf die täglich, weltweit Milliarden von Menschen Zugriff haben, gekennzeichnet. Da dies auch für das Internet und das WWW gilt, wird Cyberspace auch oft als Allegorie für diese verwendet.

Siehe auch:
CyberCash

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

New Work – und jetzt? [6.07.2022]

Flexible Arbeitsmodelle sind für viele Unternehmen zum Standard geworden. Das bringt viele Vorteile für die Mitarbeiter – aber auch immer größere Herausforderungen für IT-Administratoren. Denn sie sollen flexibles, sicheres Arbeiten mit hohem Nutzungskomfort ermöglichen, sind dabei aber mit verschiedensten, komplexen Systemumgebungen und einer kritischen Sicherheitslage konfrontiert. Lesen Sie, welche Strategien und Technologien bei der praktischen Umsetzung helfen. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]