IKE


Internet Key Exchange

IKE ist ein Protokoll, das der Verwaltung von Security Associations innerhalb von mit IPSec realisierten VPN dient. Mit IKE ist der Protokollrahmen ISAKMP der IETF umgesetzt worden. IKE wird gebraucht, da IPSec die zur Verschlüsselung notwendigen Informationen (Algorithmus, Schlüssel, Gültigkeitsdauer etc.) nicht selbst überträgt, sondern sie aus einer lokalen SAD nimmt. Problematisch an IKE ist, dass mit IKE ein Protokoll der Anwendungsschicht einen Dienst für die Transportschicht erbringt. Nach dem OSI-Modell sollten eigentlich immer nur niedrigere Schichten Dienste für höhere erbringen und nicht umgekehrt.

Siehe auch:
SKIP

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Replikation mit Storage Replica (3) [15.07.2019]

Eine der wichtigsten neuen Funktionen in Windows Server 2016 ist die Speicherreplikation, von Microsoft auch als Storage Replica bezeichnet. Mit dieser Technologie lassen sich ganze Festplatten blockbasiert zwischen Servern replizieren, auch zwischen verschiedenen Rechenzentren sowie der Cloud und einem Rechenzentrum. Wir erklären, welcher Gedanke hinter Storage Replica steckt und wie Admins diese Technik am besten anwenden. Der dritte Teil der Workshopserie bringt Ihnen nahe, wie Sie Storage Replica per PowerShell steuern. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]