IPSec


IP Secure

Arbeitsgruppe der IETF und Bezeichnung für einen Standard, der Verschlüsselung und Authentifizierung für IP-Netze auf der Vermittlungsschicht regelt. IPSec ist sowohl für IPv4 als auch für IPv6 definiert. Die Sicherheit gewährleistet IPSec über einen AH und einen ESP. Der AH enthält eine Prüfsumme, die mit MD5 oder SHA gebildet werden kann. Im ESP sind die Nutzdaten des Paketes oder ein komplettes Paket (Tunneling) mit einem symmetrischen Algorithmus (DES, 3DES oder IDEA) verschlüsselt.

Wenn sich IPSec durchsetzt, kann es sowohl die verschiedenen proprietären VPN-Lösungen als auch die Verschlüsselungslösungen auf Anwendungsebene (z.B. SSL) ersetzen.

Siehe auch:
AH
ESP
IKE
ISAKMP
SAD
SKIP
SPD
SPI

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Data-Warehouse-Automatisierung beim Landmaschinenhersteller [17.07.2019]

Weil die Integration der ständig steigenden Zahl von heterogenen Datenquellen mit einem klassischen Ansatz nicht mehr zu bewältigen war, haben die norddeutschen Amazonen-Werke ihr Data Warehouse vollständig neu aufgesetzt. Wie der Anwenderbericht zeigt, setzten sie dabei von Beginn an auf eine Automatisierungsstrategie. Um die reibungslose Erweiterbarkeit des entstehenden Enterprise Data Warehouse weiter zu unterstützen, entschieden sich die Verantwortlichen für ein Design nach den Grundsätzen des Data Vault 2.0. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]