PPPoE


PPP over Ethernet

PPP wurde geschaffen, um Einzelrechner oder LANs über WAN-Strecken bzw. das Internet zu verbinden. Dabei war ursprünglich davon ausgegangen worden, dass die mit PPP gekapselten Pakete über serielle Links übertragen werden. Mit zunehmender Geschwindigkeit der Übertragungstechniken tauchte aber das Problem auf, dass die entsprechenden Modems durch serielle Schnittstellen nicht mehr schnell genug mit Daten versorgt werden konnten. Daher wurde PPPoE geschaffen, um das weit verbreitete Ethernet als Link vom Computer zum Modem verwenden zu können. PPPoE ist im RFC 2515 spezifiziert.

Siehe auch:
PPPoA

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Unvorhergesehenen Ereignissen besser begegnen [5.08.2020]

Was haben ein kleines Familienunternehmen, ein mittelständischer Betrieb und ein großer Konzern gemeinsam? Sie alle müssen mit unvorhersehbaren Ereignissen rechnen, die in Betriebsunterbrechungen, -ausfällen und Produktivitätsstopps ihrer Mitarbeiter resultieren können – sei es durch Naturkatastrophen oder eine Downtime bei modernen Telekommunikationstechnologien. Für Unternehmen heißt das: Vorsicht vor Nachsicht walten lassen. Doch wie bereiten sie sich am besten auf das Unvorhersehbare vor? Der Fachartikel gibt darauf eine Antwort. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]