PPPoE


PPP over Ethernet

PPP wurde geschaffen, um Einzelrechner oder LANs über WAN-Strecken bzw. das Internet zu verbinden. Dabei war ursprünglich davon ausgegangen worden, dass die mit PPP gekapselten Pakete über serielle Links übertragen werden. Mit zunehmender Geschwindigkeit der Übertragungstechniken tauchte aber das Problem auf, dass die entsprechenden Modems durch serielle Schnittstellen nicht mehr schnell genug mit Daten versorgt werden konnten. Daher wurde PPPoE geschaffen, um das weit verbreitete Ethernet als Link vom Computer zum Modem verwenden zu können. PPPoE ist im RFC 2515 spezifiziert.

Siehe auch:
PPPoA

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Wie KI das Rechenzentrum umgestaltet [20.01.2021]

Je mehr Daten wir erstellen, desto wichtiger wird das Datenzentrum. In den letzten zehn Jahren hat der Aufstieg der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens die Art und Weise verändert, wie Unternehmen mit Daten umgehen. Um eine groß angelegte Datenerhebung und -analyse im ganzen Unternehmen effektiv umzusetzen, müssen Organisationen deshalb eine einheitliche Infrastruktur aufbauen, die sich mit KI-Projekten befasst. Der Beitrag skizziert, wie der Aufstieg der KI das Rechenzentrum prägt. [mehr]

Grundlagen

Session Border Controller [16.10.2020]

Ein Session Border Controller stellt vielfältige Möglichkeiten des VoIP-Routings inklusive Sicherheitsfunktionen zur Verfügung. Er lässt sich je nach Hersteller sowohl als physische Appliance als auch in virtueller Form für unterschiedliche Virtualisierungsplattformen bereitstellen. Wir beleuchten die Möglichkeiten, die ein Session Border Controller bietet. [mehr]